Direkt-Links
Initiative
Logo Initative Transparente Zivilgesellschaft






Caritas-Studie

"Bildungschancen vor Ort"
Jeder vierzehnte Jugendliche in Brandenburg verlässt die Schule ohne Abschluss und damit ohne Perspektive auf eine berufliche Zukunft. Eine Studie der Caritas deckt Gründe für diese hohe Quote auf.

Mehr Informationen

Aktuelle Veranstaltungen

Adventsmarkt der St. Florian-Stiftung vor und im Schulgebäude am 02. Dezember 2016 ab 15:30 Uhr in Neuzelle


Gemeinschaftstag der Gehörlosen am 03. Dezember 2016 in Cottbus


Bildungsseminar für BFD ü27 am 08. und 09. Dezember 2016 in Görlitz, Blumenstraße


Bildungsseminar für FSJ und BFD u27 vom 16. bis 20. Januar 2017 im Don-Bosco-Haus Neuhausen


Bildungsseminar für BFD ü27 am 26. und 27. Januar 2017 bei der Caritas in der Görlitzer Blumenstraße 36

CariNet - Login für Mitarbeiter/-innen
Logo CariNet
Jahresbericht 2015
Katholische Kirche

Logo Bistum Görlitz



Ansprechperson bei Verdacht eines sexuellen Missbrauchs an Minderjährigen sowie an erwachsenen Schutzbefohlenen durch Kleriker oder andere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im kirchlichen Dienst im Bistum Görlitz

Dr. Frank Schilke
Grünswalder Straße 14
15926 Heideblick
E-Mail: frank.schilke@web.de
  
Freie Wohlfahrtspflege
Logos der Mitglieder der Liga der Freien Wohlfahrtspflege




Die Liga ist der Zusammenschluss der Freien Wohlfahrtspflege. Mitglieder sind die Arbeiterwohlfahrt, die Caritas, das Deutsche Rote Kreuz, das Diakonische Werk, der Paritätische Wohlfahrtsverband sowie die Zentralwohlfahrtsstelle der Juden in Deutschland.

Liga Brandenburg

Liga Sachsen

 

Aktuell
Das Bundesteilhabegesetz (BTHG) behindert Teilhabe. Deshalb lehnen die Brandenburger Wohlfahrtsverbände das BTHG in seiner jetzigen Form ab und fordern: #Brandenburg sagt Nein ! Dieser Film der LIGA der Freien Wohlfahrtsverbände in Brandenburg (produziert von playful thinking) zeigt, welche schlimme Folgen das BTHG für Menschen mit Behinderung haben wird.
 

Weitere Informationen unter www.liga-brandenburg.de


Webbanner Keys of Hope

"Keys of Hope": Caritas-Kampagne zum Syrien-Konflikt  

Flüchtlingsnot: Caritas-Hilfen für Menschen auf der Flucht: Bitte helfen Sie!

Webbanner






 



Interview mit Michael Standera, Caritasdirektor des Bistums Görlitz zu Flüchtlingen und dem vom Bistum finanzierten Flüchtlingsfonds in Höhe von 100.000 Euro

Michael Standera

 

 

 

 

 


 

Fonds und Koordinierungsstelle für Flüchtlingshilfe im Bistum Görlitz

 
Caritas traf sich in Berlin
Webbanner 4. Caritascongress

DemografieFest

Der Caritaskongress 2016
>> Highlights

 
Bewerben für:
Freiwilliges Soziales Jahr und Bundesfreiwilligendienst
Logo Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ)

 

 

 

 




Termine Seminare Freiwilligendienste 2016/2017

Noch freie Plätze im Bundesfreiwilligendienst ab 27 Jahre
>> Mehr Informationen...

Warum FSJ? - Ein Film von Jugendlichen für Jugendliche


Freiwilligenlotse in Sachsen

Eine junge Frau mit Schirm in der rechten und Stopp-Kelle in der linken Hand lotst eine Entenfamilie über die Straße.














 
Flüchtlinge und Migranten
 
Caritas-Kampagne 2016 "Mach dich stark für Generationengerechtigkeit""







Stark für Generationengerechtigkeit

Fit für die Zukunft? Allein werden es die nachfolgenden Generationen nicht schaffen - wir brauchen einander.#generationengerecht


 
Cottbus, 02. Dezember 2016

"Lernen im Freien ist eine tolle Sache" - AOK spendet für "Grünes Klassenzimmer" der "Schule für alle" in Neuzelle 
Mitarbeiterinnen der AOK und der Schule sowie Schüler versammeln sich auf der Treppe zur Scheckübergabe zu einem Gruppenbild.

Am 29. November erhielt der Förderverein für die integrative katholische Grundschule 1.000 Euro von der AOK für ihr aktuelles Projekt "Grünes Klassenzimmer". Mitarbeiter und Schüler sowie die Mitglieder des Fördervereins der Schule haben sich sehr gefreut, weil die Spende von den AOK-Mitarbeitern selbst kommt. Diese geben monatlich von ihrem Gehalt etwas in einen "Topf". Zweimal jährlich stimmen sie dann für verschiedene Projekte ab und diesmal konnte die Schule landesweit mit dem "Grünen Klassenzimmer" überzeugen. Im Freien zu lernen, Theater zu spielen, zu musizieren oder einfach nur zu entspannen ist für Kinder mit und ohne Behinderung gleichermaßen ein wichtiges Erlebnis. Sie können die Natur mit allen Sinnen kennen lernen und erfahren eine besondere Sensibilisierung für die Umwelt.
>> Mehr Informationen...

 
Cottbus, 01. Dezember 2016

Die jungen "Zeitenspringer" stehen vor den von ihnen erstellten Roll-Ups.
"Unsere Stadt Peitz in der Wendezeit" - Jugendliche präsentieren das Ergebnis ihres "Zeitensprünge"-Projektes

Sieben Schüler der Oberschule "Peitzer Land" haben sich in diesem Jahr auf eine abenteuerliche Zeitreise begeben. Damit folgten sie dem Aufruf zum Mitmachen vom Landesjugendring "Zeitwerk" Brandenburg und dem „Zeitensprünge Brandenburg“. In Kooperation mit dem Cari-Treff Peitz und der Unterstützung der Jugendkoordinatorin aus dem Amt Peitz beteiligten sie sich an einer tollen Geschichtsreise zurück in die Vergangenheit in Peitz - in die Jahre 1989 bis 1991. Die Ergebnisse präsentierten die Schüler am 22. November in der Amtsbibliothek Peitz.
>> Mehr Informationen...

 
Cottbus, 30. November 2016

Hohe Auszeichnung für Christine Harbers

(von links) Wolfgang Puschmann, Vorsitzender des Landesseniorenrates, Dr. Sieglinde Heppener, ehemalige Vorsitzende, Christine Harbers und Ministerin Diana Golze

Am 25. November wurde unsere ehemalige Mitarbeiterin, Christine Harbers, mit dem "Veltener Teller" für ihr großes Engagement in der Interessenvertretung für Senioren im Land Brandenburg und in der Stadt Cottbus von Sozialministerin Diana Golze geehrt. Der "Veltener Teller" wurde als Auszeichnung von der damaligen Sozialministerin Regine Hildebrandt gestiftet und wird bis heute an verdiente Persönlichkeiten für ihr ehrenamtliches Engagement verliehen. Die Verleihung findet traditionell jedes Jahr rund um den "Internationalen Tag des Ehrenamtes" (5. Dezember) statt. Christine Harbers war viele Jahre im Caritasverband der Diözese Görlitz e.V. als Abteilungsleiterin für Gesundheitshilfe und Rehabilitation unter anderem auch für die Arbeit mit Behinderten und deren Familien zuständig. 2009 begann sie ihr Engagement in der Seniorenvertretung und ist Mandatsträgerin der Caritasverbände des Bistums Görlitz und des Erzbistums Berlin im Seniorenrat des Landes Brandenburg und Mitglied des Seniorenbeirats der Stadt Cottbus. Am 22. November wurde Christine Harbers für eine weitere Amtsperiode in den Vorstand des Landesseniorenrates gewählt.
Wir freuen uns mit Christine Harbers und schließen uns den Glückwünschen für diese verdiente Auszeichnung sehr gerne an.

 
Cottbus, 29. November 2016

"Glaube als Zusage - Leben und Glauben verbinden" - Religionspädagogische Fortbildung für leitende Mitarbeiter der katholischen Kindertagesstätten
Gruppenbild der Teilnehmer an der Fortbildung

Vom 23. bis 25. November fand in Jauernick die lang geplante Religionspädagogische Fortbildung für Leitende und Stellvertretende der katholischen Kindertageseinrichtungen der Bistümer Görlitz und Dresden-Meißen mit Dr. Werner Gatzweiler statt. Das Thema "Glaube als Zusage - Leben und Glauben verbinden" hat der Referent mit verschiedenen Methoden wie spirituellen Impulsen, Meditationen, Vorträgen, Arbeitsgruppen mit Austausch, Einzelarbeiten und einer Agape-Feier bearbeitet. Wie (er)lebe ich meinen Glauben im Alltag? Welche Ereignisse und Personen haben "meinen Glauben" beeinflusst? Begriffe klären: Erziehung und Bildung, religiöse Erziehung und Bildung, Agape gemäß Teamkultur entwickeln, waren die Inhalte. Mit wertvollen Impulsen für den Alltag, aufgetankten Akkus, einer positiven Grundhaltung und dem Lied "Der Funke des Himmels..." als Ohrwurm verabschiedeten sich am Freitag die Teilnehmenden. Alle waren sich einig, dass dieses Thema in Zukunft mehr in die Fortbildungen muss und dann für alle Kita-Mitarbeitenden. Diesen Wunsch hat Manuela Werner für die zukünftige Arbeit der Kita-Fachberatung notiert.

 
Cottbus, 23. November 2016

Jetzt wird`s interkulturell und aktiv!

Junge Menschen testen den Umgang mit verschiedenen Behinderungen.

Unter dem irischen Sprichwort "Ein Fremder ist ein Freund, den man nur noch nicht kennt!" wurde die zweite Seminarwoche im Caritasverband mit 38 Freiwilligen im Freiwilligen Sozialen Jahr und Bundesfreiwilligendienst unter 27 Jahren eingeleitet. Ein ganz besonderes Seminar für einige der Freiwilligen, denn zehn von ihnen konnten im Vorfeld dieses Seminar aktiv mit den Teamerinnen mitgestalten und planen. Schwerpunkt war dabei das kulturelle Miteinander in verschiedener Hinsicht.

>> Mehr Informationen...

 
Cottbus, 23. November 2016

Ehemalige und Aktive des Caritasverbandes im Bistum Görlitz trafen sich zum Elisabethtag in Cottbus
Caritasdirektor Bernd Mones begrüßt die Teilnehmer am Elisabethtag in Cottbus.

Zum Elisabethtag, der in diesem Jahr am 21. November begangen wurde, kamen wieder viele ehemalige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ins St. Johannes-Haus nach Cottbus. Es war eine große Freude zu sehen, wie sehr unsere „Ehemaligen“ sich für den Verband interessieren. Der Tag begann mit der Heiligen Messe in der Kapelle des St. Johannes-Hauses. Gisela Hadasch und Matthias Frahnow berichteten, mit vielen Fotos unterlegt, sehr lebendig und erfüllt von ihrer diesjährigen Reise nach St. Petersburg. Viele der ehemaligen Mitarbeiter haben die Entwicklung der Partnerschaft miterlebt und waren neugierig auf die Entwicklungen der dortigen Caritas und des „Kania-Haus“. Anschließend nahm Jutta Lehmann die Gäste mit auf eine Reise durch die Ereignisse des vergangenen Jahres. Für mich als neuem Caritasdirektor war es sehr schön zu sehen und zu spüren, dass für unsere Ehemaligen der Caritasverband viel mehr als ein „Arbeitgeber“ ist: eine Gemeinschaft, die weit über die Berufstätigkeit hinaus verbindet und prägt. In den Gesprächen erfuhr ich zum Beispiel von unserem ehemaligen Hausmeister Franz Lessig, wie viele Tonnen Kohle die Heizungen früher verschlangen. Und Rosel Grund erzählte mir von der wechselvollen und nicht immer einfachen Geschichte von Schloss Mengelsdorf. Viele der Ehemaligen sind ehrenamtlich aktiv, ob in der Gemeindecaritas, oder wie Christine Harbers, die sich im (Landes-) Seniorenrat engagiert und am 25. November dieses Jahres für ihr Engagement von der Brandenburgischen Sozialministerin Diana Golze ausgezeichnet wird. Es war ein schönes und freudiges Treffen, so dass ich mich schon heute auf viele Ehemalige im nächsten Jahr freue!

 
Cottbus, 15. November 2016

Ehrenamtliche der Caritas werden in Cottbus geschult

Teilnehmer der Schulung

Die ehrenamtlichen Helfer der Caritas-Regionalstelle Cottbus, die in den verschiedensten Fachdiensten (z.B. Straffälligenhilfe, Seniorentreff, Demenz-Helferkreis und Beratungsstelle für psychisch Kranke) tätig sind, trafen sich am 7. November zu einer Schulung zum Thema: Versicherungsschutz im Ehrenamt. Andreas Braun, Versicherungsfachwirt der ECCLESIA Versicherungsdienst GmbH, informierte die Ehrenamtlichen sowohl über die Leistungen des Versicherungsschutzes während der ehrenamtlichen Tätigkeit sowie über die Regulierungsmöglichkeiten bei auftretenden Schadensereignissen. Ergänzt wurden diese Ausführungen durch Gisela Hadasch, Abteilungsleiterin Finanzen und Verwaltung beim Caritasverband der Diözese Görlitz. Anschließend bestand die Möglichkeit, Fragen speziell aus den jeweiligen Fachdiensten und Einsatzfeldern zu stellen.

 
Cottbus, 09. November 2016

TEILHABE - jetzt erst Recht!

Am Montag, den 7. November waren etwa 5.000 Menschen mit und ohne Behinderung oder psychischer Erkrankung zu einer Kundgebung zusammengekommen. Drei Fachverbände für Menschen mit Behinderung - Bundesverband evangelische Behindertenhilfe (BeB), Bundesverband anthroposophisches Sozialwesen (Anthropoi BV) sowie der Bundesverband Caritas Behindertenhilfe und Psychiatrie (CBP) - haben bei der Kundgebung unter dem Motto „TEILHABE - jetzt erst Recht!“ ihre Kernforderungen zum Bundesteilhabegesetz (BTHG) an die Politik übergeben.

>> Mehr Informationen...

 
Cottbus, 08. November 2016

25 Jahre Diözesancaritas Litomerice (Leitmeritz)

Am 4. November feierte die Diözesancaritas in Litomerice ihr 25-jähriges Bestehen mit einem Gottesdienst in der Allerheiligen Kirche und anschließend mit einer Feierstunde im historischen Gebäude der Burg. Gemeinsam mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern aus den Diensten der Caritas feierte der Bischof der Diözese diesen Gottesdienst. Mit persönlichen Worten begrüßte der Bischof in besonderer Weise die angereisten Gäste aus Deutschland. In der Feierstunde wurde die Arbeit der Diözesancaritas Litomerice vorgestellt. Beeindruckend ist, was in 25 Jahren an Diensten aufgebaut wurde. Eine Fotoausstellung zu diesem Jubiläum zeigt die Arbeit der Caritas in ihrer Vielfalt. Musik, gemeinsames Essen und Begegnung vermittelten eine gute Gemeinschaft unter den Gästen. Gemeinsam mit dem Diözesancaritasverband Dresden-Meißen überbrachte Michael Standera, Diözesancaritasdirektor a.D., die Grüße und Segenswünsche der Caritas aus dem Bistum Görlitz. Michael Standera dankte für die Zusammenarbeit in den vergangenen Jahren und brachte auch den Wunsch zum Ausdruck, dass diese in der bestehenden Weise weitergeführt wird. Dafür dankte die Caritasdirektorin Ruzena Kavkova und würdigte die gelebte Zusammenarbeit. Im Auftrag der Leitung des Diözesancaritasverbandes Görlitz übergab Michael Standera einen Geldscheck zur Unterstützung der caritativen Arbeit in der Diözese Litomerice.

 
Cottbus, 03. November 2016

Schließung der offenen Kinder- und Jugendbegegnungsstätte Cari-Treff in Peitz
Logo des Cari-Treff Peitz

Im November 2006 übernahm der Caritasverband der Diözese Görlitz e.V. das Jugendhaus Peitz in der Triftstraße und beschäftigte die beiden dort tätigen Sozialarbeiterinnen weiter. Ein Umzug in das neu sanierte Haus „0ase 99“ konnte im April 2013 stattfinden, der Cari-Treff nahm seine Arbeit am neuen Standort auf. In diesen zehn Jahren konnten viele Kinder und Jugendliche ihre Freizeit in dieser Einrichtung verbringen, wurden mit ihren Sorgen und Nöten aufgefangen und beraten, konnten basteln und spielen, sich ausprobieren und bilden. Unzählige Erlebnisse in den Freien gehörten genauso zum Programm wie Projektwochen in Zusammenarbeit mit den Peitzer Schulen. Dies möglich gemacht haben zwei engagierte Mitarbeiterinnen mit vielen Erfahrungen in der Kinder- und Jugendarbeit, eine sehr gute Zusammenarbeit mit dem Amt Peitz, mit dem Bürgermeister und den Stadtverordneten der Stadt Peitz.
Zum 31. Oktober 2016 beendet der Caritasverband der Diözese Görlitz e.V. aus finanziellen Gründen, im gegen seitigem Einvernehmen mit dem Amt und der Stadt Peitz, die Trägerschaft des Cari-Treff und übergibt die Räumlichkeiten an den Hort der Grundschule Peitz.