Direkt-Links
Initiative
Logo Initative Transparente Zivilgesellschaft






Caritas-Studie

"Bildungschancen vor Ort"

Jeder 17. Jugendliche verlässt in Deutschland die Schule ohne Abschluss – und damit mit schlechten Perspektiven auf dem Arbeitsmarkt. Eine im Juli 2017 aktualisierte Studie der Caritas deckt Gründe für diese hohe Quote auf. Sie beschreibt auch Maßnahmen, wie Städte und Kreise für mehr Chancengerechtigkeit in Sachen Bildung sorgen können.
Mehr Informationen

Aktuelle Veranstaltungen

 

Vorderseite der Einladungskarte zur Caritas-Wallfahrt 2018

Caritaswallfahrt am 8. Juni 2018 von 10 Uhr bis 16 Uhr in Neuzelle
>>Mehr Informationen...


Logo Kinderfreizeit 2018

Inhaltlich gestaltete Kinderfreizeit im Sankt-Otto-Haus vom 27. Juli bis 3. August 2018 in Zinnowitz (Ostsee)

CariNet - Login für Mitarbeiter/-innen
Logo CariNet
Jahresbericht 2016
Titelbild Jahresbericht 2016
Katholische Kirche

Logo Bistum Görlitz



Ansprechperson bei Verdacht eines sexuellen Missbrauchs an Minderjährigen sowie an erwachsenen Schutzbefohlenen durch Kleriker oder andere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im kirchlichen Dienst im Bistum Görlitz

Dr. Frank Schilke
Grünswalder Straße 14
15926 Heideblick
E-Mail: frank.schilke@web.de
  
Freie Wohlfahrtspflege
Logos der Mitglieder der Liga der Freien Wohlfahrtspflege




Die Liga ist der Zusammenschluss der Freien Wohlfahrtspflege. Mitglieder sind die Arbeiterwohlfahrt, die Caritas, das Deutsche Rote Kreuz, das Diakonische Werk, der Paritätische Wohlfahrtsverband sowie die Zentralwohlfahrtsstelle der Juden in Deutschland.

Liga Brandenburg

Liga Sachsen

 

Caritas-Kampagne 2018

Jeder Mensch braucht ein Zuhause

Caritas-Kampagne 2018 - Familie







In Deutschland fehlen eine Million Wohnungen. Die Caritas-Kampagne 2018 will zeigen, wie man bezahlbaren Wohnraum schaffen kann. Denn ein Zuhause für jeden darf in einem reichen Land wie Deutschland nicht Privileg sein, sondern Grundrecht. 
 

 
 
Aktuell
Webbanner Aktion 10 Gebote

Aktion Zehn Gebote

Immer mehr Menschen in Deutschland werden wohnungslos. In allen Ballungszentren und sogar im ländlichen Raum ist Wohnungslosigkeit auf dem Vormarsch. Es ist Zeit, Wohnungsnot zu sehen und zu handeln.
>> Mehr Informationen


Webbanner Keys of Hope

"Keys of Hope": Caritas-Kampagne zum Syrien-Konflikt  

Flüchtlingsnot: Caritas-Hilfen für Menschen auf der Flucht: Bitte helfen Sie!

Webbanner






 


Webbanner Syrien: Wir lassen euch nicht allein!

Syrien: Wir dürfen die Menschen jetzt nicht alleine lassen.

 
Zukunftsdialog Caritas 2020
Zukunftsdialog Caritas 2020

 

 


 
Flüchtlinge und Migranten
 
Cottbus, 22. Mai 2018

Gut gelandet

Von links: Caritasdirektor Mones, Matthias Frahnow, Julia Mones, Caritasdirektorin Pewzowa, Pater Mariano, Felicitas Baensch.

Von ihrem Besuch bei der Caritas St. Petersburg sind Felicitas Baensch (2. Vorsitzende des Caritasverbandes), Caritasdirektor Bernhard Mones in Begleitung seiner Frau und Matthias Frahnow (Referent für Behindertenhilfe und Spenden) tief beeindruckt vom großen Engagement der Menschen dort zurückgekehrt. Vom 10. bis 14. Mai besuchten sie Projekte der Caritas und führten Gespräche mit Projektleitern, der Caritasdirektorin und dem geistlichen Rat, Pater Mariano. In vielen Gesprächen wurde wiederum deutlich, wie wichtig die Unterstützung durch unsere Spender ist.

>> Mehr Informationen ...

 
Cottbus, 18. Mai 2018

Zukunft mit Beruf - Flüchtling lernt Altenpfleger
Das Titelbild der Sozialcourage 2-2018 zeigt eine ältere Frau, deren Hand von einem jungen Geflüchteten gehalten wird, der Altenpfleger wird.

Aktuelle Ausgabe der Sozialcourage erschienen

Mehdi, ein junger Mann aus dem Iran, kam 2015 als christlicher Flüchtling über die Türkei nach Deutschland und absolvierte nach Praktikum und Bundesfreiwilligendienst eine Ausbildung zum Altenpfleger. Schnell merkten die Mitarbeiter und Bewohner der Einrichtung, dass Mehdi ein gutes Händchen für alte Menschen hat. Trotz geringer Deutschkenntnisse kam er mit den Senioren schnell ins Gespräch, war bald ein sehr gern gesehener Freiwilliger. Wie die Geschichte weitergeht und welche Jobchancen und Risiken Flüchtlinge in Deutschland haben, können Sie in der aktuellen Ausgabe der Sozialcourage nachlesen.Auf den Regionalseiten des Bistums Görlitz finden Sie Beiträge über den Arbeitsalltag in der Migrationsberatungsstelle der Caritas in Görlitz und über eine Trommelreise der Kitas des Bistums in Cottbus, ebenso über ein Arbeitsgespräch zwischen Kirche und Politik in Neuzelle sowie Informationen über den Personalwechsel im Caritasverband in Cottbus. „Sozialcourage“ ist die bundesweite Zeitschrift der Caritas für ehrenamtlich Engagierte und Interessierte. Ein kostenloses Heft erhalten Sie über den Caritasverband der Diözese Görlitz e.V. oder den Deutschen Caritasverband auf Anfrage. Infos: www.sozialcourage.de und www.caritas.de/magazin/zeitschriften/sozialcourage/goerlitz/

 
Cottbus, 09. Mai 2018

Geschulte Helfer sind bereit für den Stromspar-Check
Im Einsatz für einen energiesparenden Umgang mit Strom und Wasser: Stadtwerke Geschäftsführer Andy Hoffmann (2v.r.) übergibt die von den Stadtwerken gesponserten Arbeitstaschen für den Stromspar-Check an den Stromspar-Helfer Ronald Gambel (2.v.l.), links daneben die Projektverantwortliche Anke Hagemann von der Caritas, rechts außen Stromspar-Helferin Angela Harenz.

Caritas bietet ab sofort konkrete Hilfe für Haushalte mit geringem Einkommen

Seit kurzem sind in der Sängerstadt vier geschulte Stromspar-Helfer unterwegs. Das Projekt "Stromspar-Check Kommunal" bietet Beziehern von Sozialleistungen wie zum Beispiel Arbeitslosengeld II oder Wohngeld sowie Einkommen unterhalb der Pfändungsfreigrenze kostenlos Informationen zum energiesparenden Umgang mit Strom und Wasser. Auch die Stadtwerke unterstützen diese Aktion der Finsterwalder Dienststelle der Caritas-Region Cottbus, die außerdem mit der Stadtverwaltung, Wohnungsbauunternehmen und dem Jobcenter zusammenarbeitet. Die Stromspar-Helfer haben u.a. eine energiefachliche Schulung durchlaufen und arbeitsschutzrelevante Unterweisungen erhalten. Jetzt können sie zeigen, wie mit relativ einfachen Mitteln Geld gespart werden kann, im Durchschnitt 150 Euro pro Jahr.
>> Mehr Informationen...

 
Cottbus, 08. Mai 2018

Feierlicher Abschluss der Baumaßnahmen zum Hochwasserschutzprojekt im Caritasheim "St. Hedwig"
Besucher und Gäste im Caritasheim

Nachdem das Schloss Mengelsdorf und das Gelände in den Jahren 2010, 2012 und 2013 stark vom Hochwasser betroffen war, begannen im April 2014 die Baumaßnahmen mit dem Ziel der Schadensbeseitigung sowie der Hochwasserprävention. Diese fanden nun im Dezember 2017 ihren erfolgreichen Abschluss. Aus diesem Anlass fand am 5. Mai 2018 eine Feierstunde mit den beteiligten Partnern, Projektförderern, kommunalen Vertretern, Mitgliedern und Mitarbeitern der Caritas und vor allem mit den dreieinhalb Jahre die Baustelle mittragenden Bewohnern statt. Nach einem kleinen Empfang im Foyer der Einrichtung mit Klaviermusik, gespielt von einem Bewohner, erhielten die Gäste nach der Begrüßung durch den Caritasdirektor Bernhard Mones in dem Vortrag der Leiterin Claudia Görner einen Einblick in die Chronik und das Konzept der Einrichtung. Danach erfolgten der Rückblick zu den durchgeführten Baumaßnahmen sowie der Ausblick über kommende Projekte und Aufgaben. Das geistliche Grußwort von Pfarrer Joklitschke - verlesen von der zweiten Vorsitzenden des Caritasverbandes Felicitas Baensch - regte zum Nachdenken an. Bei den anschließenden Führungen durch die Einrichtung konnte auf die einzelnen Baumaßnahmen sowie auf die konzeptionellen Inhalte der Arbeit ausführlicher eingegangen werden. Beim Mittagsimbiss und anschließender Vesper bei strahlend schönem Sonnenschein im Freien vor dem Haus war Zeit für Begegnung und Gespräche. Für den Nachmittag waren auch die Reichenbacher und Mengelsdorfer zum Tag der offenen Tür eingeladen, was aber leider - sicherlich aufgrund der Vielzahl von Parallelangeboten in der Umgebung - nicht so wahrgenommen wurde.

 
Cottbus, 07. Mai 2018

Freie Plätze in Zinnowitz - Kinderfreizeit der Caritas 2018

Logo Kinderfreizeit Zinnowitz 2018
Auch in diesem Jahr bietet der Caritasverband der Diözese Görlitz e.V. in den Sommerferien wieder eine inhaltlich gestaltete einwöchige Kinderfreizeit in Zinnowitz auf der schönen Ostseeinsel Usedom an. In der Zeit vom 27. Juli bis zum 3. August können sich Schulkinder im Alter von 6 bis 14 Jahren im Sankt-Otto-Haus für Begegnung und Familienferien vom Schulstress erholen und die Seele baumeln lassen. Neben Erholung stehen auf dem abwechslungsreichen Programm auch thematische Angebote. Für diese Freizeit gibt es noch freie Plätze.
Anmeldungen und weitere Auskünfte erhalten Sie bei Ihrer Caritas-Regionalstelle oder im Caritasverband unter Telefon: 03 55 3 80 65 14 oder per E-Mail: manuela.jaunich@caritas-goerlitz.de
Ermöglicht wird diese inhaltlich gestaltete Kinderfreizeit durch Zuwendungen des Bonifatiuswerkes, der Stadt Cottbus sowie über den BDKJ durch das Bistum Görlitz und das Land Brandenburg.
 
Cottbus, 03. Mai 2018

Unterstützung für die Schwangerschafts- und EFL-Beratung sowie für Menschen, die von Wohnungslosigkeit bedroht sind

Der Caritasverband der Diözese Görlitz erhielt vom Bischöflichen Ordinariat insgesamt 7.194,44 EUR für die Arbeit in der Ehe-, Familien- und Lebensberatung (EFL), in der Schwangerschaftsberatung sowie für die Unterstützung von Menschen, die von Wohnungslosigkeit bedroht sind. Dieses Geld wurde bei den Kollekten am 18. Februar beziehungsweise am 11. März in den katholischen Kirchen des Bistums Görlitz gesammelt.
Zwei wichtige Hilfsangebote der Caritas im Bistum Görlitz sind seit vielen Jahren die EFL-Beratung sowie die Schwangerschaftsberatung. In die Schwangerschaftsberatungsstellen kommen junge Paare und Eltern, um Informationen, Hilfe und Unterstützung zu erhalten. An die EFL-Beratung wenden sich Ratsuchende, um mit uns im persönlichen Gespräch bei Schwierigkeiten, Problemen und Konflikten wie zum Beispiel mit erwachsenen Kindern oder in der Paarbeziehung zu reden.
„Jeder Mensch braucht ein Zuhause“ heißt die diesjährige Caritas-Initiative gegen Wohnungslosigkeit. Es gibt viele Gründe, warum Menschen nicht mehr „dazugehören“ und von der Mitte an den Rand der Gesellschaft gedrängt werden. Sich um diese Menschen zu kümmern, ist Aufgabe von Kirche und ihrer Caritas. An verschiedenen Orten unseres Bistums versuchen die Anlaufstellen der Caritas, mit Hilfsangeboten und Dienstleistungen auf die Notlagen dieser Menschen zu reagieren wie beispielsweise im Wohnungslosentreff in Senftenberg, dem Tagestreff und der Caritas-Tafel in Weißwasser oder in der Beratungsstelle der Straffälligenhilfe in Cottbus.
Herzlichen Dank sagen wir allen, die mit ihrer Kollekte diese Arbeit unterstützen!

 
Cottbus, 20. April 2018

"Multimediapioniere"

Kinder stehen vor der E-Tafel und sagen danke dafür.
Die Katholische Grundschule in Neuzelle freut sich über die Anschaffung von zwei Smartboards. Möglich wurde dies Dank des Fördervereins der Schule und einer großzügigen Zuwendung der EKO Bildungsstiftung. Damit ergeben sich neue Chancen für eine spannende und abwechslungsreiche Unterrichtsgestaltung und die Stärkung der Medienkompetenz unserer Schülerinnen und Schüler. Aufgebaut und eingerichtet wurden die Smartboards von Herrn Schulz von der Firma Baer Elektronik. Er selbst hat einen Sohn in der 3. Klasse unserer Schule und weiß damit um die Begeisterung von Kindern für neue Medien. In den ersten Tagen konnte insbesondere die 6. Klasse die Tafel und deren Möglichkeiten testen. Sie begeben sich quasi als Pioniere auf Spurensuche und werden ihre Erfahrungen dann an die anderen Klassen weitergeben.

 
Cottbus, 18. April 2018

Pflegedienstleiterin in Ruhestand verabschiedet

Christa Stoppe (links) und Katrin Lemke

Im Beisein von zahlreichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Caritas-Sozialstation, der Caritas-Region Cottbus sowie des Caritasverbandes der Diözese Görlitz e.V. wurde die langjährige Pflegedienstleiterin der Caritas-Sozialstation "St. Elisabeth" in Finsterwalde, Christa Stoppe, im Rahmen einer kleinen Feierstunde am 16. April in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet. Abteilungsleiter Markus Nowak überbrachte seine persönliche Anerkennung sowie den Dank der Geschäftsführung des Caritasverbandes. Er würdigte die Leistungen von Frau Stoppe, die über 26 Jahre im Caritasverband tätig war und davon fast 19 Jahre die Caritas-Sozialstation in Finsterwalde mit hohem Engagement geleitet hat.

Gleichzeitig wurde Katrin Lemke als neue Pflegedienstleiterin in ihr Amt berufen.

 
Cottbus, 16. April 2018

Mitarbeitertag der Caritas-Region Cottbus in Finsterwalde
Gabriele Lang, Mitarbeiterin in Cottbus, erläutert anhand schriftlicher Aufzeichnungen Aufgaben und Angebote der Caritas in Cottbus.

Unter dem Motto „Höre, … neige das Ohr deines Herzens“ fand am 12. April im katholischen Gemeindehaus „St. Maria Mater Dolorosa“ Finsterwalde ein Mitarbeitertag der erst kürzlich neu geschaffenen Caritas-Region Cottbus statt. Der Tag wurde mit einer gemeinsamen Andacht von Pfarrer Norbert Christoph in der benachbarten Kirche eröffnet. Konzipiert wurde die Veranstaltung gemeinsam vom neuen Caritas-Regionalleiter Markus Adam und der örtlichen Caritas-Mitarbeitervertretung. Die organisatorische Vorbereitung und Durchführung lag dann in den Händen einiger Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

>> Mehr Informationen ...

 
Cottbus, 28. März 2018

Ostern hinter Gittern
Logo Ehrenamt in der Straffälligenhilfe

Ehrenamtlich Mitarbeitende der Caritas-Region Cottbus brachten in den vergangenen Tagen Farbe hinter die Gefängnisgitter und -mauern. Gemeinsam mit inhaftierten Frauen und Männern an den drei JVA-Standorten des Landgerichtsbezirkes Cottbus nahmen sie sich Zeit für gemeinsame Gespräche, tauschten sich über den Sinn von Traditionen zu besonderen Festen, hier eben dem Osterfest, aus und färbten anschließend Ostereier. Bei den Frauen fand das Backen von Osterlämmern zum Eigenverzehr besonderen Anklang. Mit diesem zusätzlichen Angebot des Ehrenamtes gelang es, 31 inhaftierte Frauen und Männer in einer anderen Atmosphäre als dem Haftalltag zu erreichen, persönliche Kontakte zu stärken und ihnen trotz schwieriger persönlicher Biografie Respekt und Wertschätzung gegenüber zu erbringen. Einige Inhaftierte stellten auch mittels bereit gestellten Kreativmaterials Grußkarten her für Menschen, die ihnen in der Haftzeit besonders wichtig sind. Organisatorisch unterstützt wurden die ehrenamtlich Mitarbeitenden in den Justizvollzugsanstalten jeweils durch Mitarbeiterinnen des zuständigen Sozialdienstes.
Die Kontakt-und Servicestelle für Ehrenamtliche in der Straffälligenhilfe ist ein Projekt, gefördert durch das Ministerium der Justiz und für Europa und Verbraucherschutz des Landes Brandenburg. Weitere Informationen dazu sind unter www.caritas-cottbus.de oder Telefon-Nr.: 03 55 38 00 37 35 erhältlich.