Direkt-Links
Initiative
Logo Initative Transparente Zivilgesellschaft






Caritas-Studie

"Bildungschancen vor Ort"
Jeder vierzehnte Jugendliche in Brandenburg verlässt die Schule ohne Abschluss und damit ohne Perspektive auf eine berufliche Zukunft. Eine Studie der Caritas deckt Gründe für diese hohe Quote auf.

Mehr Informationen

Aktuelle Veranstaltungen

Caritas-Straßensammlung vom 22. April bis 1. Mai 2017 - gesammelt wird für die Integration von Flüchtlingen
>>Mehr Informationen...


Fachtag Sucht am 28. April 2017 von 09:00 Uhr bis 15:00 Uhr im St. Johannes-Haus Cottbus


Fachkonferenz zum Bundesteilhabegesetz (BTHG) am 22. Mai 2017 von 09:00 Uhr bis 15:30 Uhr im St. Johannes-Haus Cottbus


Bildungsseminar für den BFD 27+ (über 27 Jahre) am 11. und 12. Mai 2017 bei der Caritas auf der Blumenstraße in Görlitz


Bildungsseminar für das FSJ und den BFD unter 27 Jahre vom 12. bis 16. Juni 2017 im Don-Bosco-Haus Neuhausen


Logo Kinderfreizeit 2017

Caritas-Kinderfreizeit vom 21. Juli bis 4. August 2017 in Zinnowitz
Hier geht es zum Plakat und zum Flyer der Kinderfreizeit.

CariNet - Login für Mitarbeiter/-innen
Logo CariNet
Jahresbericht 2015
Katholische Kirche

Logo Bistum Görlitz



Ansprechperson bei Verdacht eines sexuellen Missbrauchs an Minderjährigen sowie an erwachsenen Schutzbefohlenen durch Kleriker oder andere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im kirchlichen Dienst im Bistum Görlitz

Dr. Frank Schilke
Grünswalder Straße 14
15926 Heideblick
E-Mail: frank.schilke@web.de
  
Freie Wohlfahrtspflege
Logos der Mitglieder der Liga der Freien Wohlfahrtspflege




Die Liga ist der Zusammenschluss der Freien Wohlfahrtspflege. Mitglieder sind die Arbeiterwohlfahrt, die Caritas, das Deutsche Rote Kreuz, das Diakonische Werk, der Paritätische Wohlfahrtsverband sowie die Zentralwohlfahrtsstelle der Juden in Deutschland.

Liga Brandenburg

Liga Sachsen

 

Caritas-Kampagne 2017

Zusammen sind wir Heimat

Caritas-Kampagne 2017 - Fußball
Die Caritas setzt sich für eine offene Gesellschaft ein, in der sich Menschen einander Heimat geben. Wir richten den Blick darauf, wie sich Einheimische und Zugewanderte begegnen, sich kennen lernen und gemeinsam aktiv werden können. Und wir fragen: Wie entsteht eigentlich Heimat? Wird Heimat wirklich weniger, wenn man sie teilt? Mehr...
 

Heimatfilm Deutschland

 
Aktuell
Webbanner Keys of Hope

"Keys of Hope": Caritas-Kampagne zum Syrien-Konflikt  

Flüchtlingsnot: Caritas-Hilfen für Menschen auf der Flucht: Bitte helfen Sie!

Webbanner






 



 
Zukunftsdialog Caritas 2020
Zukunftsdialog Caritas 2020

 

 


 
Flüchtlinge und Migranten
 
Cottbus, 21. April 2017

"Update: Schwerbehinderte und gleichgestellte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Arbeitsleben"

Unter diesem Stichwort sind schwerbehinderte Mitarbeiter mit Dienstvorgesetzten aus den Einrichtungen und Diensten des Caritasverbandes aus dem sächsischen Teil unseres Bistums zu einer gemeinsamen Veranstaltung am 19. April im Caritashaus in der Blumenstraße in Görlitz zusammengekommen. Referenten der Deutschen Rentenversicherung Bund und des Integrationsfachdienstes haben die Teilnehmer über ihre jeweiligen Aufgaben und Zuständigkeiten im Schwerbehindertenrecht informiert. Sie gaben vielfältige Hinweise, wie der Verbleib schwerbehinderter und gleichgestellter Menschen im Arbeitsleben unterstützt werden kann und gingen auf wichtige Veränderungen im Schwerbehinderten-Rentenrecht ein. Hilfreich waren auch die Hinweise über die mögliche Unterstützung und Koordination des betrieblichen Eingliederungsmanagements nach längerer Krankheit, damit Arbeitnehmer weiterhin nachhaltig ihren beruflichen Anforderungen gerecht werden können. Dieses Angebot richtete sich an alle kirchlich-caritativen Rechtsträger im Bistum Görlitz. Wegen der zumeist positiven Rückmeldungen werden wir ein vergleichbares Angebot auch für den brandenburgischen Teil unseres Bistums organisieren. Ein besonderer Dank geht an Renate Horschig, die als Vertrauensperson der Schwerbehinderten im Caritasverband diese Veranstaltung maßgeblich vorbereitet und organisiert hat.

 
Cottbus, 19. April 2017

Warum wir Ostern feiern...
Tisch mit Osterkerze und grünem Kranz, gebackenem Osterlamm, Osterbrötchen und bunten Ostereiern.

Welche Bedeutung haben Begriffe wie Auferstehung, Osterwasser, Eierfärben, Palmsonntag, Karwoche und so weiter? Was hat Ostern mit der Zahl 40 zu tun, wann beginnt Ostern, wann endet die österliche Zeit? Diese Fragen werden in der konsumorientierten Zeit nicht gestelltIn der psychosozialen Kontakt- und Beratungsstelle Hoyerswerda jedoch war es anders. Am Dienstag feierten die Besucher das Osterfest gemeinsam. Zur Einstimmung erklang das Halleluja von Händel. Danach wurde Wissenswertes zum Inhalt des Osterfestes und Brauchtum zusammengetragen. In Vergessenheit Geratenes und auch Neues machten den Nachmittag zu einem spannenden und fröhlichen Osterfest. Dazu gehörten dann auch das Ostereiersuchen und das festliche Anschneiden der Ostertorte, des Osterbrotes und des Osterlammes sowie das Anzünden der Osterkerze.

 
Cottbus, 18. April 2017

Rituale und Brauchtum in der KBS Hoyerswerda

Gabriele Hanschmidt bricht das Brot und teilt es mit den Besuchern und Gästen.

"Danke für den schönen Vormittag." So verabschiedeten sich die Besucher der Kontakt- und Beratungsstelle (KBS) für Menschen mit psychischen Beeinträchtigungen am Gründonnerstag. Gemeinsam mit Gästen, welche zur Agape gekommen sind, konnte man Rituale leben und erleben. So wurde wie auch in den vergangenen Jahren das Brot gebrochen und miteinander geteilt. Sylvia Prause aus Bautzen begleitete mit der Gitarre die Lieder, welche traditionell an diesem Tag gesungen werden. Veronika Buder berichtete wieder vom diesjährigen Weltgebetstag der Frauen. Wissenswertes wurde vermittelt und es wurde deutlich, welch wertvoller Hintergrund manch Brauch auch oder gerade in der heutigen Zeit hat, zum Beispiel, wenn man sich nicht "grün" war, gab man sich an dem Tag die Hand und versöhnte sich. Ein schöner Brauch.

 
Cottbus, 06. April 2017

Das etwas andere FSJ-Seminar
Ein kreativ gestalteter Quadratmeter mit bunten Tüchern, einem Smeily und Wörtern.

Das vierte von insgesamt fünf Seminaren begann wie gewohnt einleitend mit einem Film, jedoch standen dieses Mal unsere Projekte und nicht die üblichen Seminarthemen auf der Tagesplanung. In dieser Woche waren alle in Gruppen eingeteilt, selbst jene, die das letzte Seminar nicht anwesend sein konnten. Die einen gingen nach Neuzelle in die Grundschule der St. Florian-Stiftung, die anderen in die Kontakt- und Beratungsstelle (KBS) für Menschen mit psychischen Beeinträchtigungen in Forst und wieder andere besuchten die Wohngruppe für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge der Caritas in Görlitz. Jede Gruppe führte in den besagten Einrichtungen ein Projekt durch, welches schon im vorherigen Seminar als Idee entwickelt wurde und in diesem Seminar am Dienstag und Mittwoch endgültig geplant werden konnte. Dabei wurden sehr unterschiedliche Angebote entwickelt und durchgeführt.
>>Mehr Informationen...

 
Cottbus, 03. April 2017

Caritas trifft potentielle Mitarbeiter: Job-Speed-Dating am 01. April in Görlitz

Großes Interesse hat der Caritasverband mit seinen Stellenangeboten beim Job-Speed-Dating am 01. April in Görlitz gefunden. Durch die Wirtschaftsförderung der Stadt Görlitz wurde diese spezielle Form der Personalakquise zum achten Mal durchgeführt. Aufgrund des großen Interesses - circa zweidrittel aller Interessenten! - konnte der Caritasverband jeweils parallel mit zwei Bewerbern in Kontakt treten. Innerhalb von acht Minuten können Bewerberin und der potentielle Arbeitgeber ausloten, ob ein Gespräch über eine weitere Zusammenarbeit vorstellbar ist. Die Job-Speed-Dater lassen sich in zwei Gruppen teilen: Eine Gruppe von Interessierten will über die guten Verdienst- und Arbeitsmöglichkeiten bei der Caritas ihren Lebensmittelpunkt wieder beziehungsweise erstmalig nach Görlitz verlegen. Die zweite Gruppe will nach Arbeitslosigkeit und Basisqualifikationen wieder in das Arbeitsleben zurückfinden.
Viele interessante Gespräche und einige Jobanbahnungen sprechen für einen durchaus erfolgreichen Samstag. Und das ist kein Aprilscherz!
 
Caritas-Straßensammlung 22. April bis 1. Mai 2017

Willkommen bei uns: Flüchtlinge in unserer Gesellschaft aufnehmen

Eine einheimische Frau unterstützt eine geflüchtete Frau beim Deutsch lernen.
Vom 22. April bis 1. Mai führt der Caritasverband der Diözese Görlitz e.V. eine Straßen- und Haussammlung durch. Die Spendengelder werden für Hilfen zur Integration von Flüchtlingen verwendet. 
Vor Krieg und Terror sind viele Menschen aus ihrer Heimat geflohen. Sie haben ihr bisheriges Leben zurückgelassen, um es zu retten. Nun versuchen sie, sich ein neues bei uns aufzubauen.
Diese Menschen brauchen unsere Hilfe! Wir alle begegnen diesen für uns oft noch Fremden in unserem eigenen Lebensraum. Es sind Kinder, Familien und einzelne Personen. Sie leben unter uns und brauchen Unterstützung. Es sind die von uns kaum vorstellbaren Dinge, die immer wieder kurzfristig zu lösende Einzelprobleme darstellen: Härtefallanliegen, Familienzusammenführung, Fahrtkostenübernahmen, Erleichterungen bei der alltäglichen Lebensführung: Übersetzungs- und Anerkennungskosten ausländischer Abschlüsse und vieles andere mehr. Mit den bei der Straßensammlung eingehenden Mitteln soll ein Handlungsspielraum gegeben werden für Hilfen, die staatlicherseits nicht erfolgen. Um den Betroffenen schnelle Hilfe zukommen lassen zu können, benötigt der Caritasverband finanzielle Unterstützung durch Spenden und andere Geldzuwendungen. 
Gesammelt werden die Mittel durch ehrenamtliche Sammlerinnen und Sammler aus den katholischen Pfarrgemeinden. Sie können sich durch einen Sammelausweis ausweisen.
>> Mehr Informationen ...
Online-Spenden ...
 
Cottbus, 15. März 2017

Malteser Krankenhaus wirbt um Auszubildende

Schau-rein! Tag am St. Carolus: Nachgestellte Situation in der Intensiv-Station mit Patient am Beatmungsgerät

St. Carolus lädt Schüler zum "Schau rein! - Tag" ein

Im Rahmen der »Schau rein! – Die Woche der offenen Unternehmen Sachsen« bot das Malteser Krankenhaus St. Carolus am 13. März Schülern die Chance, in den Alltag der Pflegeberufe reinzuschnuppern. 12 Mädchen und ein Junge der 8. und 9. Klasse erfuhren von Mitarbeitern der Personalabteilung und der Pflege, von A – wie Ausbildungsvergütung bis Ü - wie Übernahme, was sie bei einer Ausbildung am Malteser Krankenhaus erwartet. Während der Einführung, dem Rundgang auf der chirurgischen Station mit Stationsleitung Schw. Veronika Richter oder beim Reinschnuppern in eine nachgestellte Intensivmedizinische und OP-Situation, war viel Zeit für Fragen.
>> Mehr Informationen ...

 
Cottbus, 14. März 2017

"Wo man singt, lass dich ruhig nieder..."
Eine Gruppe der Besucher seht neben den rot und weiß blühenden Kamelien.

Wer kennt ihn nicht, den verkürzten Vierzeiler von Johann Gottfried Seume?
Wieder einmal veranstaltete die Psychosoziale Kontakt- und Beratungsstelle (KBS) Hoyerswerda einen Ausflugstag. Mit dem Bus und Privat-PKW`s fuhren die Besucher der beiden Kontakt- und Beratungsstellen Hoyerswerda und Kamenz nach Königsbrück, um sich die Kamelien im Königsbrücker Schloss anzuschauen. Wie Schneeweißchen und Rosenrot stehen unter anderen zwei weiße und eine rote Kamelie in der Schlossgärtnerei und verzaubern mit ihrer vollen Blütenpracht die Besucher. Anschließend wurde in der Schlosskirche Halt gemacht, um sich über die Reformationsausstellung zu informieren. Dann ging es weiter in den Gemeinderaum der Evangelisch-Freikirchlichen Gemeinde, wo man sich mit einem leckeren Imbiss stärkte und danach als besonderen Höhepunkt das gemeinsame Singen mit Dieter Gocht, dem Kantor im Ruhestand, erlebte. Lieder wie "Die Gedanken sind frei" oder "Marmor, Stein und Eisen bricht", alle wurden kräftig mitgesungen. Es war für die KBS-Besucher wieder ein Höhepunkt, ein froher vielseitiger und gelungener Tag.

 
Cottbus, 06. März 2017

Gemeinsames Treffen der Flüchtlingskoordinatoren Bistum Görlitz und Bistum Magdeburg am 1. März in Magdeburg

Ziel ist es, einen diözesan-bistumsübergreifenden Austausch anzuregen und von den Erfahrungen - vor dem Hintergrund regionaler Besonderheiten, Gemeinsamkeiten und Unterschiede - anderer Bistümer im Bereich Flüchtlingshilfe und Ehrenamtskoordination zu lernen.

Andreas Jahn (links) und Verena Redemann

Andreas Jahn, Koordinator der Flüchtlingshilfe im Bistum Görlitz und Verena Redemann, Koordinatorin für die Flüchtlingshilfe im Bistum Magdeburg trafen sich am 01. März in Magdeburg zu einem bistumsübergreifenden Austausch der Flüchtlingshilfe. Zentrale Themen und Fragen in der Arbeit der Flüchtlingskoordinatoren sind: Welche Perspektiven und Strategien verfolgen die Bistümer für die Flüchtlings- und Ehrenamtskoordination sowie in der Zusammenarbeit Caritas und Pfarrgemeinden im Bereich Migration und Integration? Wie kann die Zusammenarbeit zwischen den verschiedenen Schnittstellen - Bistum, Pfarrgemeinden und Caritas, Migrationsdienste - intensiviert werden? Welche Bedarfe an Beratung und Qualifizierung im Bereich Migration/Integration haben die Pfarrgemeinden, wie können Initiativen initiiert und unterstützt werden? Welchen Beitrag können Gemeinden zur Integration leisten? Ziel ist es, einen diözesan-bistumsübergreifenden Austausch anzuregen und von den Erfahrungen - vor dem Hintergrund regionaler Besonderheiten, Gemeinsamkeiten und Unterschiede - anderer Bistümer im Bereich Flüchtlingshilfe und Ehrenamtskoordination zu lernen.

 
Caritas-Kampagne 2017 - Heimat teilen

Zusammen sind wir Heimat

Caritas-Kampagne 2017 - Fußball
Die Caritas setzt sich für eine offene Gesellschaft ein, in der sich Menschen einander Heimat geben. Wir richten den Blick darauf, wie sich Einheimische und Zugewanderte begegnen, sich kennen lernen und gemeinsam aktiv werden können. Und wir fragen: Wie entsteht eigentlich Heimat? Wird Heimat wirklich weniger, wenn man sie teilt? mehr
 

Heimatfilm Deutschland