Direkt-Links
Initiative
Logo Initative Transparente Zivilgesellschaft






Caritas-Studie

"Bildungschancen vor Ort"

Jeder 17. Jugendliche verlässt in Deutschland die Schule ohne Abschluss – und damit mit schlechten Perspektiven auf dem Arbeitsmarkt. Eine im Juli 2017 aktualisierte Studie der Caritas deckt Gründe für diese hohe Quote auf. Sie beschreibt auch Maßnahmen, wie Städte und Kreise für mehr Chancengerechtigkeit in Sachen Bildung sorgen können.
Mehr Informationen

Aktuelle Veranstaltungen

Einführungsseminar für BFD am 8. Februar 2019 im St. Johannes-Haus in Cottbus

Bildungsseminar für BFD ü27 vom 21. bis 22. März 2019 in Görlitz

Bildungsseminar für FSJ und BFD u27 (Gruppe I) vom 25. bis 29. März 2019 im Don-Bosco-Haus Neuhausen

Diözesancaritasrat am 30. März 2019 im St. Johannes-Haus Cottbus

Bildungsseminar FSJ und BFS u27 (Gruppe II) vom 08. bis 12. April 2019 im Don-Bosco-Haus Neuhausen


CariNet - Login für Mitarbeiter/-innen
Logo CariNet
Jahresbericht 2017
Titelbild Jahresbericht 2017


Katholische Kirche

Logo Bistum Görlitz



Ansprechperson bei Verdacht eines sexuellen Missbrauchs an Minderjährigen sowie an erwachsenen Schutzbefohlenen durch Kleriker oder andere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im kirchlichen Dienst im Bistum Görlitz

Dr. Frank Schilke
Grünswalder Straße 14
15926 Heideblick
E-Mail: frank.schilke@web.de
  
Freie Wohlfahrtspflege
Logos der Mitglieder der Liga der Freien Wohlfahrtspflege




Die Liga ist der Zusammenschluss der Freien Wohlfahrtspflege. Mitglieder sind die Arbeiterwohlfahrt, die Caritas, das Deutsche Rote Kreuz, das Diakonische Werk, der Paritätische Wohlfahrtsverband sowie die Zentralwohlfahrtsstelle der Juden in Deutschland.

Liga Brandenburg

Liga Sachsen

 

Caritas-Kampagne 2019

Sozial braucht Digital

Webbanner Caritas-Kampagne 2019 - Sozial braucht Digital









Digitalisierung verändert unser Zusammenleben und bietet viele neue Möglichkeiten - gerade im Sozialen. Die Caritas-Kampagne 2019 ruft dazu auf, den digitalen Wandel mitzugestalten und fordert die Politik auf, den Fokus bei der Digitalisierung nicht nur auf Prozesse in Wirtschaft und Industrie zu richten: Sozial braucht digital!
 

 
Aktuell
Webbanner Aktion 10 Gebote

Aktion Zehn Gebote

Immer mehr Menschen in Deutschland werden wohnungslos. In allen Ballungszentren und sogar im ländlichen Raum ist Wohnungslosigkeit auf dem Vormarsch. Es ist Zeit, Wohnungsnot zu sehen und zu handeln.
>> Mehr Informationen


Webbanner Keys of Hope

"Keys of Hope": Caritas-Kampagne zum Syrien-Konflikt  

Flüchtlingsnot: Caritas-Hilfen für Menschen auf der Flucht: Bitte helfen Sie!

Webbanner






 


Webbanner Syrien: Wir lassen euch nicht allein!

Syrien: Wir dürfen die Menschen jetzt nicht alleine lassen.

 
Zukunftsdialog Caritas 2020
Zukunftsdialog Caritas 2020

 

 


 
Flüchtlinge und Migranten
 
Cottbus, 29. Januar 2019

Vogelhochzeit in Mengelsdorf gefeiert
Bewohner freuen sich über das Programm der Kita-Kinder.

Am 25. Januar fand in der Sozialtherapeutischen Wohnstätte für Menschen mit psychischen Beeinträchtigungen in Mengelsdorf wie jedes Jahr die Vogelhochzeit statt. Das Programm gestaltete die Kita Mengelsdorf mit zahlreichen bekannten Liedern, welche zum Mitsingen verleiteten, und Tänzen, die von den Bewohnern mit Freude beobachtet wurden. Dabei nahmen dieses Jahr deutlich mehr Bewohner der Wohnstätte an dem Angebot teil. Sie genossen das Programm bei Saft, Tee, frischem Obst und Muffins, welche passend als kleine Vögelchen zuvor in der Ergotherapie gestaltet wurden und durch ihr Aussehen einmal mehr an dieses schöne Ereignis erinnerten. Von den Bewohnern wurde das von den Kindern der Kita aufgeführte Programm positiv aufgenommen. So freuen sie sich bereits jetzt auf die nächste Vogelhochzeit.
 
Cottbus, 18. Januar 2019

Dekan Udo Jäkel zum neuen Vorsitzenden des Caritasverbandes der Diözese Görlitz berufen
Pfarrer Udo Jäkel (links) im Gespräch mit seinem Vorgänger Prälat Hubertus Zomack.

Zum 15. Januar 2019 wurde Dekan Udo Jäkel von Bischof Wolfgang Ipolt zum 1. Vorsitzenden des Caritasverbandes der Diözese Görlitz e.V. berufen. Der 1959 geborene Pfarrer von Lübben gehört bereits seit 2008 dem Caritasrat an und ist seit 2014 Mitglied und Vorsitzender des Finanzausschusses des Caritasverbandes. Pfarrer Jäkel wurde am 27. Juni 1987 zum Priester geweiht und trat nach seiner Zeit als Kaplan in Hoyerswerda und Cottbus seit 1996 Pfarrstellen in Cottbus, Drebkau, Lübben, Gröditsch, Straupitz und Schwerin (Bistum Görlitz) an. Seit 2013 ist er Dekan des Dekanats Lübben-Senftenberg. Gleichzeitig ist Pfarrer Jäkel im Priesterrat und vertritt diesen im Kirchensteuerrat. Die Berufung erfolgt unbeschadet seiner weiteren Aufgaben.
„Mit großer Freude habe ich erfahren, dass unser Bischof Wolfgang Ipolt mich zum 1. Vorsitzenden des Caritasverbandes in unserer Diözese berufen hat. Die Caritasarbeit hat mich schon mein ganzes berufliches Leben lang begleitet und in den letzten Jahren durfte ich auch an verschiedenen Stellen unmittelbar mitarbeiten. Das Wirken der Caritas ist wesentlich kirchliches Leben und gelebte Nächstenliebe in der Gesellschaft. Wir werden innerhalb der Caritas in den nächsten Jahren sicherlich viele neue Aufbrüche erleben und ich freue mich, dabei zu sein. Ich hoffe, die Mitarbeiter des Caritasverbandes zu ermutigen und zu stärken, das gilt für alle unsere Mitarbeiter, seien sie nun getauft oder auch ungetauft. Zudem hoffe ich, die Zusammenarbeit mit den Pfarrgemeinden zu erneuern und zu festigen.“, so der neue Vorsitzende in einem ersten Statement.
Nach der Satzung der Caritas Görlitz sind der/die 1. Vorsitzende und der/die Diözesancaritasdirektor/in durch den Bischof der Diözese Görlitz zu berufen. Am 30. März 2019 wählt der Diözesancaritasrat die/den 2. Vorsitzende/n und bis zu vier weitere Mitglieder in den Vorstand für die Dauer von fünf Jahren, die ihr Amt ehrenamtlich ausüben.

 
Cottbus, 16. Januar 2019

25+, motiviert, belastbar und vorbestraft - Caritas Straffälligenhilfe auf der Suche nach Arbeitsplätzen
Caroline Kossack und Johannes Ringelhann auf der Impuls Messe in Cottbus.

Die pädagogischen Mitarbeiter*innen der Caritas Straffälligenhilfe nutzten die Vielfalt der Arbeitgeber und Ausbildungsbetriebe, die sich auf der diesjährigen Impuls Messe in Cottbus präsentierten, um entsprechende Stellen für straffällige Menschen zu akquirieren. Haftentlassene treffen oftmals bei der Arbeitssuche auf besondere Herausforderungen. Neben den häufig geforderten Führungszeugnissen können auch Vorurteile die Arbeits- und Ausbildungssuche erschweren. Interessierten Arbeitgebern konnte erläutert werden, dass die Straffälligenhilfe auch begleitend bei einer Einstellung eines (ehemaligen) Inhaftierten unterstützt.

Das Straffälligen-Projekt wird gefördert durch das Ministerium der Justiz und für Europa und Verbraucherschutz aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Landes Brandenburg.
 
Cottbus, 15. Januar 2019

Kleine Stensinger bringen den Segen in Form eines Engels

Pfarrer Christoph und Sternsinger vor dem Eingang des Caritas-Hauses.
Wie in jedem Jahr kommen die kleinen Sternsinger aus dem katholischen Kinderhaus St. Raphael, um den Senioren des Caritas-Begegnungstreffs und den Mitarbeitern im Caritas-Haus St. Elisabeth den Segen des menschgewordenen Gottes für das neue Jahr zu bringen. Dabei betonte Pfarrer Norbert Christoph in der Segensandacht, dass es in dieser sehr schnelllebigen Zeit immer auch wichtig ist, Ereignisse und Geschehenes nachklingen zu lassen. So auch die Botschaft von Weihnachten: Gott wird Mensch, einer von uns. Die Zusage "das ist mein geliebter Sohn" gilt somit auch für jeden von uns. Wir sind geliebt und angenommen und können so die Liebe an die Menschen, die zu uns kommen und zu denen wir gehen, weitergeben. Die Sternsinger aus dem Kinderhaus hatten in diesem Jahre eine kleine Überraschung mitgebracht - selbstgebastelte Engel mit einem kleinen Licht. Sie hatten sich in der Adventszeit mit dem Thema "Engel" beschäftigt und haben ihren diesjährigen Segenswunsch in Form eines Engels den Erwachsenen mitgebracht.

 

 
Cottbus, 10. Januar 2019

Höchste Auszeichnung der Caritas an Prälat Hubertus Zomack verliehen
Prälat Zomack (rechts) erhält den Brotteller von Präsident Dr. Neher.

Während der Verabschiedung von Prälat Hubertus Zomack als Erster Vorsitzender des Caritasverbandes der Diözese Görlitz am 8. Januar im Hildegard-Burjan-Heim in Görlitz wurde er mit der höchsten Auszeichnung, welche der Deutsche Caritasverband zu vergeben hat, dem "Brotteller", geehrt. Die Auszeichnung nahm Zomack aus den Händen des Präsidenten des Deutschen Caritasverbandes, Prälat Dr. Peter Neher, vor etwa 40 geladenen Gästen aus dem In- und Ausland, in Empfang. Zomack war 20 Jahre Erster Vorsitzender. Er wurde von Bischof Wolfgang Ipolt aus Altersgründen von seinem Amt entbunden.
 
Cottbus, 08. Januar 2019

Kinderfreizeit der Caritas in Zinnowitz 2019

Logo Kinderfreizeit 2019
In diesem Jahr bietet der Caritasverband der Diözese Görlitz e.V. in den Sommerferien wieder eine siebentägige Kinderfreizeit in Zinnowitz auf der schönen Ostseeinsel Usedom an. In der Zeit vom 12. bis 19. Juli können sich Kinder im Alter von 6 bis 14 Jahren gemeinsam im Sankt-Otto-Haus vom Schulstress erholen und die Seele baumeln lassen sowie sich auf Abenteuer und Begegnungen freuen. Neben Spiel und Spaß stehen auf dem abwechslungsreichen Programm auch thematische Angebote.

Anmeldungen und weitere Auskünfte erhalten Sie in den Caritas-Regionen Cottbus und Görlitz sowie in den Dienststellen in Cottbus, Senftenberg, Lübben, Görlitz und Hoyerswerda.

Die Freizeit wird gefördert durch das Bonifatiuswerk, das Ministerium für Bildung, Jugend und Sport Brandenburg, die Stadt Cottbus sowie durch das Bistum Görlitz.

Plakat der Kinderfreizeit

Flyer der Kinderfreizeit

 
Cottbus, 07. Januar 2019

Wir gehören zusammen - Kinder in Peru und weltweit
Ein Sternsinger sitzt auf der Schulter eines Begleiters und klebt den Aufkleber der Sternsinger an die Wand über der Eingangstür der Diözesangeschäftsstelle in Cottbus.

Sternsinger bringen den Segen auch in die Geschäftsstelle der Caritas

Kinder der Cottbuser Propsteigemeinde Zum Guten Hirten sammelten am 4. und 5. Januar in Cottbus für Kinder in Peru und brachten dazu als Könige verkleidet den Segen 20*C+M+B+19 in die Häuser, so auch am 4. Januar in die Diözesangeschäftsstelle der Caritas. Die diesjährige Aktion Dreikönigssingen steht unter dem Motto "Segen bringen, Segen sein. Wir gehören zusammen - in Peru und weltweit!". Die gesammelten Gelder werden für Kinder-Hilfsprojekte in Afrika, Asien, Lateinamerika, Ozeanien und Osteuropa verwendet.
 
Cottbus, 04. Januar 2019

Sternsinger bringen den Segen ins Malteser Krankenhaus St. Carolus Görlitz

Ein Sternsinger klebt das Schild "20*C+M+B+19" an die Wand.
Am 3. Januar brachten die Kinder der katholischen Kindertagesstätte St. Hedwig den Patienten und Mitarbeitenden im Malteser Krankenhaus St. Carolus den Segen Gottes für das neue Jahr. Statt Gold, Weihrauch und Myrrhe brachten die kleinen Könige an diesem Tag Zuspruch und Lieder zu den Menschen und sammelten Geld für das diesjährige Sternsingerprojekt. Singend besuchten sie einzelne Stationen und brachten in alter Tradition an den Eingangstüren die Aufkleber 20*C+M+B+19 (Christus mansionem benedikat. Christus segne dieses Haus.) an. Traditionell rufen die Sternsinger jährlich rund um den 6. Januar beim "Dreikönigssingen" zur Spende auf. In diesem Jahr sammeln sie für Projekte in Peru und weltweit, um die Lebensbedingungen von Kindern mit einer Behinderung nachhaltig zu verbessern. Nähere Informationen können Sie nachlesen unter www.sternsinger.de .
 
Cottbus, 20. Dezember 2018

Die Besucher lauschen dem Gesang des Chores.
Bewohneradventsfeier mit Gästen aus der Wohnstätte Obercunnersdorf

"Eine Feier für Sie mit weihnachtlichen Gedanken öffnet bei allen im Herzen die Schranken." Mit diesen Zeilen wurden die Bewohner des Caritasheimes St. Hedwig in Mengelsdorf zur diesjährigen Adventsfeier eingeladen. Um 17:00 Uhr - im schön geschmückten Foyer und bei knisterndem Kaminfeuer - warteten zahlreiche Bewohner auf die Gäste. Diese hatten sich aus der rund 35 km entfernten Wohnstätte des ASB auf den Weg gemacht, um mit der hauseigenen Kulturgruppe ein kleines Programm mit Geschichten, Liedern, Musikstücken und Witzen darzubieten. Dieses kam bei den Bewohnern sehr gut an. Auch der Aufforderung, die zahlreichen bekannten Advents- und Weihnachtslieder mitzusingen, wurde vielfach nachgekommen und öffnete bei vielen Bewohnern, Mitarbeitern und Gästen die Schranken im Herzen.
 
Cottbus, 17. Dezember 2018

Adventsfeier des Fachdienstes "Psychosoziale Hilfen"

Besucher der Einrichtungen singen Weihnachtslieder.
Am 12. Dezember fand die alljährliche Adventsfeier des Fachdienstes "Psychosoziale Hilfen" im Gemeindesaal der Katholischen Herz-Jesu-Kirche in Forst statt. Zu den Gästen zählten an diesem Nachmittag die Menschen, die von den Mitarbeitern des Fachdienstes betreut werden: die Besucher der Kontakt- und Beratungsstellen für Menschen mit psychischen Beeinträchtigungen (Forst, Guben und Spremberg) und die Klienten des ambulanten Betreuungsdienstes (Cottbus und dem Landkreis Spree-Neiße). Weiterhin folgten unter anderem Pfarrer Bernhard Walter, die ehrenamtlichen Mitarbeiter des Fachdienstes, sowie Netzwerk- und Kooperationspartner der Einladung zur Feier. Nach der Begrüßungsrede von Markus Adam, Leiter der Caritas-Region Cottbus, eröffneten die Mitarbeiter des Fachdienstes die Veranstaltung mit zwei Liedbeiträgen - eine Premiere für die Adventsfeier. Bei der anschließenden Kaffeerunde konnten die Gäste die von den Besuchern der Kontakt- und Beratungsstellen gebackenen Plätzchen, Stollen und Krapfen probieren und mit Tischnachbarn ins Gespräch kommen. Ergänzt wurde der offene Rahmen der Feierlichkeit durch Gedicht-Beiträge der Besucher der Kontakt- und Beratungsstellen und dem traditionellen gemeinsamen Singen von Weihnachts- und Winterliedern. Wie jedes Jahr kehrte eine besondere Form der Ruhe ein, als der gesamte Saal anfing zu singen. Ebenfalls traditionell und doch besonders hervorzuheben ist die reduzierte und natürliche Aufmachung der Adventsfeier. Denn die Dekoration, bestehend aus Naturmaterialien, sowie die zahlreichen Kerzen und die Weihnachtspyramide sorgten für eine friedliche und wohltuende Atmosphäre. Mehrmalige Erwähnung fand an dem Nachmittag der Tannenbaum, an dem im Vorfeld ebenfalls die Besucher der Kontakt- und Beratungsstellen durch das Basteln von Baumschmuck mitwirkten. Somit konnten sich an diesem Nachmittag die Gäste auf das Weihnachtsfest einstimmen und gemeinsam einen Moment des Beisammenseins und der Besinnung begehen.