Direkt-Links
Initiative
Logo Initative Transparente Zivilgesellschaft






Caritas-Studie

"Bildungschancen vor Ort"
Jeder vierzehnte Jugendliche in Brandenburg verlässt die Schule ohne Abschluss und damit ohne Perspektive auf eine berufliche Zukunft. Eine Studie der Caritas deckt Gründe für diese hohe Quote auf.

Mehr Informationen

Aktuelle Veranstaltungen

15-jähriges Jubiläum der Kontakt- und Beratungsstelle für Menschen mit psychischen Beeinträchtigungen (KBS) Hoyerswerda am 22. Juni 2017 um 18:00 Uhr in der Begegnungsstätte "Sonnenhof" in Dresden


Bildungsseminar für den BFD 27+ (über 27 Jahre) am 22. und 23. Juni 2017 bei der Caritas auf der Blumenstraße in Görlitz


15. Schlossfest am 24. Juni 2017 im Caritasheim St. Hedwig in Mengelsdorf
>> Mehr Informationen ...


Fachtag "Inklusive Bildung - Eine Leit(d?)idee für katholische Schulen" am 29. Juni 2017 um 10:30 Uhr im Refektorium im Kreuzgang Neuzelle
>> Mehr Informationen ...


Logo Kinderfreizeit 2017

Caritas-Kinderfreizeit vom 21. Juli bis 4. August 2017 in Zinnowitz
Hier geht es zum Plakat und zum Flyer der Kinderfreizeit.

CariNet - Login für Mitarbeiter/-innen
Logo CariNet
Jahresbericht 2015
Katholische Kirche

Logo Bistum Görlitz



Ansprechperson bei Verdacht eines sexuellen Missbrauchs an Minderjährigen sowie an erwachsenen Schutzbefohlenen durch Kleriker oder andere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im kirchlichen Dienst im Bistum Görlitz

Dr. Frank Schilke
Grünswalder Straße 14
15926 Heideblick
E-Mail: frank.schilke@web.de
  
Freie Wohlfahrtspflege
Logos der Mitglieder der Liga der Freien Wohlfahrtspflege




Die Liga ist der Zusammenschluss der Freien Wohlfahrtspflege. Mitglieder sind die Arbeiterwohlfahrt, die Caritas, das Deutsche Rote Kreuz, das Diakonische Werk, der Paritätische Wohlfahrtsverband sowie die Zentralwohlfahrtsstelle der Juden in Deutschland.

Liga Brandenburg

Liga Sachsen

 

Caritas-Kampagne 2017

Zusammen sind wir Heimat

Caritas-Kampagne 2017 - Fußball
Die Caritas setzt sich für eine offene Gesellschaft ein, in der sich Menschen einander Heimat geben. Wir richten den Blick darauf, wie sich Einheimische und Zugewanderte begegnen, sich kennen lernen und gemeinsam aktiv werden können. Und wir fragen: Wie entsteht eigentlich Heimat? Wird Heimat wirklich weniger, wenn man sie teilt? Mehr...
 

Heimatfilm Deutschland

 
Aktuell
Webbanner Keys of Hope

"Keys of Hope": Caritas-Kampagne zum Syrien-Konflikt  

Flüchtlingsnot: Caritas-Hilfen für Menschen auf der Flucht: Bitte helfen Sie!

Webbanner






 



 
Zukunftsdialog Caritas 2020
Zukunftsdialog Caritas 2020

 

 


 
Flüchtlinge und Migranten
 
Cottbus, 19. Juni 2017

Aus der Quelle der Natur schöpfen und neue Energie tanken
Teilnehmer der Freizeit und Kräuterfrau sammeln und kosten im Wald Wildkräuter.

Die diesjährige Freizeit mit den Besuchern der psychosozialen Kontakt- und Beratungsstelle Kamenz (KoBS) fand unter dem oben genannten Motto statt. In diesem Rahmen saßen wir nicht nur abends zusammen und sangen altbekannte Heimat- und Volkslieder, sondern waren in Dresden und Umgebung unterwegs, um bewusst die Natur zu fühlen, zu riechen und zu schmecken. Mit der Natur im Einklang zu sein, schenkt uns inneren Frieden. Das konnten die Teilnehmer der diesjährigen Freizeit bei einer geführten Kräuterwanderung erleben. Für die Besucher ein unvergesslicher Ausflug. Die älteren Teilnehmer unter ihnen erinnerten sich mit Freude an die Kindheit, wo viele Wildkräuter noch ein wichtiger Bestandteil im Haushalt waren. In der modernen Zeit kaufen wir den Knoblauch schnell mal im Supermarkt. Dabei ist es viel entspannter, die Knoblauchsrauke einfach mal im Wald zu sammeln. Die Kräuterfrau verbrachte mit allen Teilnehmern wunderschöne Stunden und erklärte dabei viele Wildkräuter, die unsere Lebensgeister weckten. Der Geruchs- und der Geschmacksinn waren gefordert. Am beliebtesten war der Sauerklee. Er schenkte uns bei den heißen Sommertemperaturen den Geschmack von frischen sauren Bonbons.

 
Cottbus, 13. Juni 2017

Ferienzuschüsse für Familien 2017 - noch freie Mittel vorhanden
Strichzeichnung - im Vordergrund drei Kinderköpfe, im Hintergrund Sonne und Haus.

Familien mit geringem Einkommen und Wohnsitz in Sachsen kann aus sächsischen Haushaltsmitteln ein finanzieller Zuschuss zum Familienurlaub gewährt werden. Gefördert werden einmal pro Jahr Familienferien in Deutschland. Die geförderte Feriendauer beträgt mindestens 7 und höchstens 14 Tage.
Der Zuschuss ist vor Urlaubsantritt zu beantragen und wird nach Urlaubsende ausgezahlt. Anträge und Anfragen können vor dem Urlaub gerichtet werden an:
Caritas-Regionalstelle Görlitz
Wilhelmsplatz 2, 02826 Görlitz
Telefon: 0 35 81 40 11 54 oder 42 00 20
Fax: 0 35 81 42 00 29
E-Mail: ferienfoerderung@caritasgoerlitz.de

 
Cottbus, 09. Juni 2017

15 Jahre Ambulant betreutes Wohnen in Senftenberg

Caritas-Regionalstellenleiterin Bettina Schwarz (rechts) begrüßt die Gäste und Mitarbeiter vor dem Eingang der Dienststelle Senftenberg.

Zufrieden schauen die Mitarbeiterinnen am Jubiläumstag mit viel Sonnenschein auf 15 Jahre Ambulant betreutes Wohnen in Senftenberg zurück. Sie feierten ihr 15-jähriges Bestehen mit vielen geladenen Gästen. Es wurde ein Tag der Begegnung auf dem Hof der Caritas-Regionalstelle Cottbus, Dienststelle Senftenberg, zwischen Betreuten und den Gästen organisiert. Die Betreuten hatten somit die Gelegenheit, über ihr selbstbestimmtes Leben mit der Eingliederungshilfe in ihrem eigenen Wohnraum und Umfeld zu berichten. Erwähnt wurde die positive Zusammenarbeit mit den Mitarbeitern des Sozialamtes Oberspreewald-Lausitz, der Stadt Senftenberg und dem Gesundheitsamt Senftenberg. Stolz zeigten die Mitarbeiterinnen anhand einer Fotopräsentation gelungene Ereignisse ihrer Arbeit. Neben der eigentlichen Betreuung im Ambulant betreuten Wohnen werden weitere Angebote wie ein wöchentlicher Freizeitreff oder alle zwei Jahre eine Freizeitfahrt für die Betreuten organisiert. 

 
Cottbus, 08. Juni 2017

Qualitätszirkel der katholischen Kindertageseinrichtungen (Kitas) im Bistum Görlitz

Uwe Gerber steht am Flipchart und schreibt, die Teilnehmerinnen sitzen am Tisch.

Seit 1999 haben die katholischen Kitas im Bistum Görlitz ein Qualitäts-Management System zur Verfügung, um die Qualität ihrer Arbeit zu sichern und weiterzuentwickeln. Dieses System basiert auf der DIN 9000 und wurde vom KTK Gütesiegel konkretisiert (KTK - Verband Katholischer Tageseinrichtungen für Kinder). Da es in dem Zeitraum bis heute viele Veränderungen gab, hat Manuela Werner, Referentin für Kita-Fachberatung des Diözesancaritasverbandes Görlitz e.V., Uwe Gerber, Soziologe, Psychologe (Colibri Management Service Denzlingen), am 07. Juni nach Cottbus eingeladen. Ziel dieser Veranstaltung war es, das Wissen der Kita-Leitungen und Qualitätsbeauftragen aufzufrischen und Fragen, die aufgetreten sind, zu klären. Diese Veranstaltung war so hilfreich und effektiv, dass die Teilnehmenden die Bitte äußerten, diese Veranstaltung im nächsten Jahr zu wiederholen. Alle Kitas haben sich inzwischen auf den Weg gemacht, mit ihrem QM-System so zu arbeiten, dass sie in Zukunft eine Zertifizierung mit dem KTK Gütesiegel bestehen können. Zertifizierungen werden in der Kita-Landschaft zunehmend wichtig.

 
Cottbus, 06. Juni 2017

Kindertag und "Nachts im Tierpark" in Cottbus - Caritas Familienzentrum im Tierpark
Es herrschte reger Andrang am Stand des Caritas Familienzentrums.

Bereits zum 12. Mal fand am 1. Juni der Kindertag im Tierpark Cottbus statt. Im Rahmen der "Lokalen Bündnisse für Familie" wurden vielfältige kunterbunte Aktionen für und mit Kindern durchgeführt. So gab es Hüpfburgen, Spieleparcours, Kinderschminken und Basteltische, die den Tierparkbesuch für Klein und Groß noch abwechslungsreicher und unvergesslich machten. Auch das Caritas Familienzentrum war mit zwei tierischen Kreativangeboten vertreten: Zum einen wurden Tiernasen aus Eierkarton phantasievoll gestaltet. Zum anderen wurden Einhörner aus Eisstäbchen und Glitzerpapier hergestellt und zauberhaft geschmückt. Sowohl am Vormittag als auch am Nachmittag war das Angebot des Familienzentrums gut besucht. Neben dem Bastelspaß für die Kinder konnten wir deren Eltern auch über unsere Angebote im Familienzentrum informieren und somit neue interessierte Besucher gewinnen.
Gleich am nächsten Tag durften wir den Tierpark bei "Nachts im Tierpark“ erneut mit unserem Kreativangebot unterstützen und den kleinen Besuchern beim Einhorn- Basteln ein Lächeln ins Gesicht zaubern.

 
Cottbus, 30. Mai 2017

Ganz normal: Familienleben mit Down-Kind

Die Pränataldiagnostik (PND) macht es möglich: Viele Eltern entscheiden sich während der Schwangerschaft gegen ein Kind mit Downsyndrom. Doch betroffene Familien sagen: Ihr verpasst was!

Herzlichen Glückwunsch, wenn sich Nachwuchs abzeichnet. Die werdenden Eltern freuen sich. Aber was tun, wenn eine medizinische Prognose auf eine mögliche Behinderung hinweist? "Sozialcourage" hat Eltern und ihre Kinder mit Down-Syndrom besucht und erfahren: Das Leben mit einem behinderten Kind ist anders, aber nicht weniger glücklich. Lesen Sie dazu die Beiträge in der aktuellen Ausgabe der Sozialcourage.
Auch auf den Regionalseiten des Bistums Görlitz berichtet eine Familie über das Leben mit ihrem behinderten Kind, die dankbar für die enge Verbundenheit mit ihrem Sohn ist. Außerdem gibt es einen Beitrag über HOT - HaushaltsOrganisationsTraining, das die Caritas nun auch im Bistum Görlitz anbietet. Hier geht es darum, Familien bei der täglichen Bewältigung des Haushalts zu unterstützen und die Selbsthilfekräfte zu stärken. Berichtet wird zudem über das Angebot des Jugendwohnens für unbegleitete minderjährige Ausländer, die mittlerweile in das Erwachsenenalter gekommen sind, und wie sie mit einem so genannten Verselbstständigungswohnen auf ein Leben in der deutschen Gesellschaft vorbereitet werden.
"Sozialcourage" ist die bundesweite Zeitschrift der Caritas für ehrenamtlich Engagierte und Interessierte. Ein kostenloses Heft erhalten Sie über den Caritasverband der Diözese Görlitz e.V. oder den Deutschen Caritasverband auf Anfrage.
Infos: www.sozialcourage.de und www.caritas.de/magazin/zeitschriften/sozialcourage/goerlitz/

 
Cottbus, 26. Mai 2017

Fachtag "Inklusive Bildung - Eine Leit(d?)idee für katholische Schulen

Wir laden Sie ein zu einem einmaligen Fachtag zum Thema "Inklusive Bildung - Eine Leit(d?)idee für katholische Schulen". Der Fachtag findet am 29. Juni im Refektorium des Klosters Neuzelle, Stiftsplatz 7, 15898 Neuzelle, statt.
Die Grundschule der St. Florian-Stiftung in Neuzelle hat sich im weitgehenden Sinne auf den Weg der Inklusion eingelassen. Ohne finanzielle Sonderbedingungen werden hier Kinder seit 2011 "normal" im gemeinsamen Unterricht beschult, die sonst üblicherweise in verschiedenen Welten aufwachsen. Welche Erfahrungen wurden und werden hier gemacht? Wie entwickel(te)n sich die verschiedenen Kinder im inklusiven Setting - von der Leistung her und sozial? Welches Feedback geben die Eltern? Wie geht es den Lehrkräften? Zu welchem Bild kam die sechsjährige externe wissenschaftliche Begleitung der Schule? Und vieles mehr...
Unterstützt wird der Fachtag durch namhafte Referenten wie Dr. Franz Fink (Referatsleiter a.D. im Deutschen Caritasverband) und Prof. Dr. Rainer Benkmann von der Universität Erfurt. Gerade angesichts der großen Skepsis und durchaus großer Probleme vielerorts erscheint dieses Beispiel einen Blick wert, weil es Impulse bietet, wie und weshalb das in der UN Behindertenrechtskonvention formulierte Ziel der Inklusion auch aus Sicht der Praxis erstrebenswert ist. Den Fachtag können wir dankenswerterweise im Rahmen eines Projektes der Aktion Mensch anbieten. Auch über den Schulbereich hinaus freuen wir uns über Ihr Interesse.
>>Mehr Informationen ...

 
Cottbus, 24. Mai 2017

Hierbleiben lohnt sich
Bei der Ausbildungsmesse INSIDERTREFF 2017 fanden die Mitmachaktionen am Stand der Malteser-Caritas-Ausbildungsinitiative viel Zuspruch.

Caritas und Malteser Krankenhaus St. Carolus gewinnen Pflege-Nachwuchs auf der Ausbildungsmesse INSIDERTREFF in der Messehalle Löbau am 20. Mai

Görlitz/Löbau. Dass sich hierbleiben lohnt, zeigte am vergangenen Samstag wieder einmal eindrücklich die Ausbildungsmesse INSIDERTREFF. 150 Aussteller suchten zu mehr als 8.000 Besuchern den Kontakt. Die Firmen auf der INSIDERTREFF-Ausbildungsmesse wissen, dass die Zeiten, als Unternehmen von Bewerbungen geflutet wurden, längst vorbei sind. Engagierte Ausbildungsbetriebe wie die Malteser und die Caritas gingen in den Löbauer Messehallen aktiv und auf Augenhöhe auf interessierte Schüler zu, um Nachwuchs für die Pflegeberufe zu begeistern. Für Familien war die Messe ein Familienausflug, um zu erfahren, welche Möglichkeiten in der Region zur Auswahl stehen. Der Caritasverband der Diözese Görlitz e.V. und die Malteser Sachsen-Brandenburg gemeinnützige GmbH präsentierten sich in diesem Jahr zum vierten Mal gemeinsam als "Malteser-Caritas-Ausbildungsinitiative". Die beiden katholischen Träger zeigten bei dieser Messe unter dem Motto "Gemeinsam für Deine Zukunft", welche beruflichen Chancen, Ausbildungs- und Aufstiegsmöglichkeiten die katholischen Krankenhäuser und Altenhilfeeinrichtungen sowie die Caritas im Bereich der Pflege bieten können. "Die Messe lief gut für uns. Mehr Schüler kamen als im letzten Jahr. Wir hatten den Anspruch, für das neue Ausbildungsjahr Kandidaten kennen zu lernen und hatten zahlreiche Anfragen.", sagt Daniela Kleeberg, Pflegedirektorin am Malteser Krankenhaus St. Carolus. Wer sich gezielt für eine freie Ausbildungsstelle interessierte, konnte auf der INSIDERTREFF-Ausbildungsmesse auch gleich eine Bewerbung einreichen.

 
Cottbus, 22. Mai 2017

Fachkonferenz zum Bundesteilhabegesetz in Cottbus

Interessierte Zuhörer bei der Fachkonferenz

Seit dem 1. Januar 2017 ist das Bundesteilhabegesetz (BTHG) in Kraft, welches stufenweise in den nächsten fünf Jahren umgesetzt wird. Das Gesetz soll die Teilhaberechte der Menschen mit Behinderungen stärken. Mit 40 Teilnehmern der Behindertenhilfe, Psychiatrie und der Pflege befasste sich der Caritasverband der Diözese Görlitz auf seiner Fachkonferenz am 22. Mai mit den Grundzügen und Auswirkungen der neuen Regelungen. Referent zum Thema „Chancen des BTHG nutzen“ war Roland Rosenow vom Deutschen Caritasverband in Freiburg, Arbeitsstelle Sozialrecht.

 
Cottbus, 22. Mai 2017

Kirchenasyl - ein Ausweg aus der Aussichtslosigkeit?

Pfarrerin Dr. Elisabeth Rosenfeld während ihres Referates.

Dieser Frage sind am 17. Mai die Teilnehmer eines Informationstages nachgegangen. Neben katholischen Priestern des Bistums Görlitz waren Pfarrer der Evangelischen Kirche des Sprengels Görlitz sowie haupt- und ehrenamtliche Mitarbeiterinnen der Flüchtlingshilfe von caritativen und diakonischen Trägern gekommen. Pfarrerin Dr. Elisabeth Rosenfeld von der Flüchtlingskirche erläuterte die Thematik aus theologischer Sicht. Etwa 50 Kirchenasyle gebe es in Brandenburg, im gesamten Bundesgebiet wohl circa 700. Davon seien über 95 Prozent so genannte Dublin-Fälle. Das bedeutet, sie wurden in einem anderen Mitgliedsstaat der Europäischen Union mit ihrem Asylbegehren erfasst und müssten eigentlich in die Ersterfassungsländer zurückgeschickt werden. Übrig blieben eigentlich nur die abgelehnten Asylbewerber.
>> Mehr Informationen ...