Diözesan-Caritasverband Görlitz, 06.02.2017

"Haft vorbei - wie geht es weiter" - Vorbereitung auf die Zeit nach der Haftentlassung

Ende Januar begann unter dem, nunmehr schon bekannten Leitsatz „Haft vorbei – wie geht es weiter“ der erste soziale Trainingskurs des aktuellen Jahres zur Entlassungsvorbereitung in der Justizvollzugsanstalt Duben, Außenstelle Spremberg.

In den insgesamt acht Veranstaltungen bereiten sich derzeit zehn Strafgefangene auf die Zeit nach der Haftentlassung vor. Innerhalb der modular aufeinander aufbauenden Veranstaltungen machen sie sich Gedanken, wie zum einen die berufliche Integration gelingen kann, wie aber auch ein privater Neuanfang möglich sein kann. Daher war schon ein erster, von den Teilnehmern gewünschter Schwerpunkt, das Nachdenken über familiäre Strukturen, die Belastungen für die Angehörigen während der Haftzeit und die Chancen eines gelingenden Miteinanders nach Haftende.

Im Rahmen einer bestehenden Kooperationsvereinbarung werden wieder Mitarbeiter der Agentur für Arbeit Cottbus und des Jobcenters Cottbus als Referenten an der Maßnahme teilnehmen und gezielte Fragestellungen zur beruflichen Integration beantworten.

Dieser soziale Trainingskurs wird im Rahmen des brandenburgweiten Netzwerkes „H S I - Haftvermeidung durch soziale Integration“ durchgeführt. Das Projekt wird gefördert durch das Ministerium für Justiz und für Verbraucherschutz aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Landes Brandenburg.

Weitere Informationen zum Netzwerk und den einzelnen Teilnehmern und Zielstellungen sind unter www.caritas-cottbus.de oder www.hsi-zabih.de abrufbar.

Weitere Infos zu diesen Themen: