Diözesan-Caritasverband Görlitz, 09.02.2017

Pressegespräch zum Thema "HOT" - Haushaltsorganisationstraining

An der Heiligen Pforte des Bistums in Neuzelle steht ein Opferstock. Dessen Inhalt und die Kollekte bei der Bistumswallfahrt am 4. September 2016 im Geistlichen Zentrum des Bistums, Neuzelle, kommen dem neuen Projekt der Caritas „HOT“ zugute.

„HOT“ steht für Haushaltsorganisationstraining; das ist eine Form der sozialen Arbeit und ein Angebot zur Förderung der Erziehung in der Wohnung auf Grundlage der §§ 16, 20 und 27 ff. SGB VIII (Kinder- und Jugendhilfe). Es zielt daraufhin, die Selbsthilfefähigkeit von Familien wiederherzustellen. HOT richtet sich an Eltern, die nicht (mehr) in der Lage sind, ihre Kinder angemessen zu versorgen, ihren Alltag und den Familienhaushalt zu bewältigen. Das Programm entwickelt hierfür notwendige Kompetenzen – im Familienhaushalt in einer alltagspraktischen Weise. Das Wohlergehen der Familie steht im Mittelpunkt und die Ressourcen, die innerhalb eines Familienverbundes vorhanden sind, sind aufzudecken und zu nutzen unter der Prämisse: Selbsthilfefähigkeit der Familien wieder herstellen und nachhaltig stärken. HOT zielt auf die alltäglichen Versorgungsleistungen und die praktische Haushaltsführung. Die Trainerin leitet Tätigkeiten im Familienhaushalt an, übernimmt eine Vorbildfunktion, ermöglicht erkennbare Erfolge und dadurch eigene Kompetenzerfahrungen.

HOT® ist seit 2006 eine eingetragene Wort-/Bild-Marke des Deutschen Caritasverbandes e.V. und vermittelt Kompetenzen in folgenden Haushaltsbereichen:

     Grundversorgung von Kleinkindern und Säuglingen

     Versorgung und alltagsgemäße Tagesstruktur von Kindern

     Sauberkeit und Ordnung in der Wohnung

     Alltagsorganisation

     Gesundheit und Körperpflege

     Kleider- und Wäschepflege

     Einkaufen

     Ernährung und Mahlzeiten

     Umgang mit Geld

Ein Scheck über das im vorigen Jahr gesammelte Geld in Höhe von 10.000 Euro wird am 23. Februar 2017 durch Bischof Wolfgang Ipolt an Diözesancaritasdirektor Bernhard Mones übergeben. Dies geschieht im Rahmen eines Pressegespräches von 09:30 und etwa 10:30 Uhr im Cottbuser St. Johannes-Haus, Adolph-Kolping-Straße 15 , zu dem Bistum und Diözesancaritas herzlich einladen. In dem Gespräch wird über „HOT“ informiert und die Medienvertreter können mit den Verantwortlichen über das Projekt sprechen.

 

Weitere Infos zu diesen Themen: