Diözesan-Caritasverband Görlitz, 09.02.2018

Laiendarsteller spielen seit 15 Jahren für einen guten Zweck

Seit 2003 versammeln sich spielbegeisterte Laiendarsteller, um in der Adventszeit ein selbstgeschriebenes Krippenspiel aufzuführen  - das „Deutsch Paulsdorfer Krippenspiel“.

Große und kleine interessierte Zuschauer erwarteten voll Spannung auch 2017 in der vollbesetzten Scheune des Markersdorfer Dorfmuseums die Weihnachtsbotschaft der Spielergruppe.

Am 05. Februar konnten wir Beatrix Rudolph und einige Mitspieler in der Caritas-Regionalstelle in Görlitz begrüßen, die uns wieder eine großzügige Spende aus dem Erlös des letzten Krippenspieles überbrachten. Eine kleine Holzkrippe gefüllt mit 700 Euro lag in den Händen von Spielermaus Leander. Sie ermöglichen den Beraterinnen der Schwangerschafts- und Familienberatung, Hilfen in besonderen finanziellen Notlagen zu geben.

Im Jahr 2017 konnte mit Hilfe der Spenden zum Beispiel Unterstützung für alleinerziehende Mütter beim Kauf einer Küche oder für Fahrtkosten zu Krankenhausbesuchen erfolgen. Es flossen Mittel in einen Kinderwagen, in Kinderkleidung und Babyerstausstattung. Wenn in Familien unvorhergesehene Kosten eingetreten sind und die Haushaltskasse bis zum Monatsende nicht reicht, gab es die Möglichkeit, finanzielle Notlagen zu überbrücken.

Wir sind sehr dankbar für das Engagement des Krippenspielteams und das Bewusstmachen der Not auch vor der eigenen Haustür.

Weitere Infos zu diesen Themen: