Diözesan-Caritasverband Görlitz, 04.06.2018

Projektarbeit im Freiwilligenseminar

Das April-Seminar der diesjährigen Freiwilligen stand unter der großen Überschrift „Projektarbeit“.

Bereits im Februar-Seminar haben sich alle in drei verschiedenen Gruppen zusammen gefunden, um ein Thema für ein Projekt zu finden, dass entweder im Rahmen einer s ozialen Einrichtung oder aber selbstständig auf die Beine gestellt werden sollte.

Nachdem in den einzelnen Gruppen ein Grundkonzept für den Projekttag festgelegt wurde, ging es weiter mit der Ideensammlung und der konkreten Planung. Dabei waren der Kreativität keine Grenzen gesetzt. Für die Umsetzung wurde jede Gruppe mit einem Geldbetrag unterstützt.

Um über die Durchführung b eziehungsweise Vorstellung des Projektes zu berichten, haben sich nun drei Vertreter der einzelnen Gruppen gefunden.

Am 26. April fand unser Projekt Junge Feuerwehrleute mit den Kindern des katholischen Kinderhauses St. Elisabeth in Hoyerswerda im Rahmen unserer Projektwoche statt. Wir ü berraschten die Kinder mit einem Besuch der Berufsfeuerwehr (BFW) Hoyerswerda und der danebenli egenden Rettungswache. Die Kinder durften die Fahrzeughallen der beiden Einrichtungen besichtigen. Interessant war es f ü r uns alle, einen Rettungswagen von innen erkl ä rt zu bekommen und was die T ä tigkeiten eines Notfallsanit äters sind. Ein Highlight f ü r d ie Kinder und auch f ü r uns war die Besichtigung der großen Fahrzeughalle der BFW. Unter anderem wurden uns die Fahrzeuge und deren Technik vorgestellt. Die Kinder hatten viel Freude daran, sich in die großen Feuerwehrautos zu setzen. An diesem Tag bestand für uns die Herausforderung darin, auf die Kinder aufzupassen und sie alle beisammen zu halten. Die Kinder hatten an diesem Vormittag viel Spaß und großes Interesse gezeigt. Wir freuten uns ü ber die positive Reaktion der Kinder und der Erzieherin.

Neben den and eren Gruppen , welche sich daf ü r entschieden, Ausfl ü ge mit verschiedenen Kindergartengruppen zu unternehmen, plante unsere Gruppe , durch einen Film, Eindr ü cke eines Jahrgangs von Freiwilligen zu erfassen und wiederzugeben.

In dem Film sind unter anderem ein ige Interviews, Vlog s sowie Einblicke in den Arbeitsalltag zweier Freiwilliger des Malteser Krankenhaus es St. Carolus in G ö rlitz vorzufinden. Diese vielf ä ltige Ansammlung verschiedener Aufnahmearten der Freiwilligen und deren Ansichten kommt zustande, weil damit ver sucht wird , einer eint ö nigen Berichterstattung ü ber das Freiwillige Soziale Jahr m ö glichst aus dem Weg zu gehen.

Derzeit befindet sich der Film noch in Bearbeitung, doch wenn er dann zu einem sehenswerten St ü ck Filmgeschichte zusammengeschnitten ist, k ö nnen wir uns auf einen Streifen freuen , der vielleicht den einen oder anderen Jugendlichen davon ü berzeugen wird , selbst ein Freiwilliges Soziales Jahr zu beginnen.

Unsere Gruppe hatte sich sehr schnell darauf geeinigt, das Projekt in einem Kindergarten durchzuf ü hren. Geplant war hierf ü r eine Schnitzeljagd mit der Vorschulgruppe des Katholischen Kinderhauses S t. Jakobus in G ö rlitz. Als Ort dieses Vorhabens w ä hlten wir den Kreuzkirchenpark, da dieser f ü r die Kinder schnell zu erreichen war und auch den n ö tigen Platz bot.

Im Februar-Seminar begannen wir mit den Vorbereitungen. Wir entschieden uns als Rahmen- Geschichte f ü r das Thema Ostern. Die Kinder sollten die Aufgabe bekommen, dem Osterhasen zu helfen, da im vergangenen Osterfest leider nicht alle Ne ster gefunden wurden. r die Schnitzeljagd ü berlegten wir uns verschiedene Aufgaben, wie ein eigenes Osterei zu gestalten, einem F ü hlspiel oder einem Quiz, die wir in nummerierten Luftballons versteckten. Wenn die Kinder diese Aufgaben meisterten, w ü rden Sie echte Osterhasenhelfer werden und nat ü rlich auch einen Schatz bekommen. Die Kinder wurden in zwei Teams eingeteilt. Beide w ü rden die gleichen Aufgaben bekommen, doch um den Schatz zu bekommen, w ü rden sie am Ende zusammen arbeiten m üssen.

Am 26. April war es dann so weit. Wir fuhren nach G ö rlitz und bereiteten alles im Park vor. Die Kinder waren voller Begeisterung dabei und auch schon sehr aufgeregt. Genauso wie wir. Doch diese Aufregung verschwand schnell und wir ließen uns durch die Neugierde und Freude der Sucher schnell anstecken. Nachdem die Kinder beider Teams als letzte Aufgabe gemeinsam ein Fr ü hlingslied gesungen hatten, begann die Schatzsuche. Auf die Vorsch ü ler wartete eine Schatzkiste voller Leckereien und eine Osterhasenhelfer- Med aille. Glü cklich über die e rfolgreiche Schnitzeljagd verabschiedeten wir uns von den Kindern, gingen noch eine Kleinigkeit essen und fuhren wieder zur ü ck nach Neuhausen.

Der letzte Tag der Seminarwoche war für die Auswertung und den Austausch der einzel nen Gruppen da. Alle erzählten mit Begeisterung , was sie an dem Projekttag erlebt hatten. Sie diskutierten über das, was weniger gut gelaufen ist und natürlich über die vielen Dinge , die gut gegangen sind. Die Freiwilligen gingen mit vielen neuen Eindrücken und auch neu angeeignetem Wissen, was die Planung von Projekten angeht, nach H ause.

 

Weitere Infos zu diesen Themen: