Diözesan-Caritasverband Görlitz, 10.10.2018

Wie komme ich ins Gefängnis?

Die Kontakt- und Servicestelle für Ehrenamtliche in der Straffälligenhilfe vertreten bei der Nacht der kreativen Köpfe in Cottbus

Wie oft dürfen Gefangene an die frische Luft? Gibt es einen Fernseher in der Zelle? Was machen die Gefangenen den ganzen Tag? Bekommen Gefangene auch Besuch? Wie spricht man mit Gefangenen? Was kann man als Ehrenamtlicher in einer JVA tun? Gibt es genug ehrenamtliche Helfer?

Diese und viele weitere Fragen konnten den kleinen und großen Cottbusern am 6. Oktober 2018 im Stadthaus beantwortet werden. Die Freiwilligenagentur Cottbus organisierte mit verschiedenen Ehrenamtsprojekten eine „Lebendige Bibliothek“. Unter dem Buchtitel „Wie komme ich ins Gefängnis?“ konnten die Besucher mehr über die Möglichkeiten einer ehrenamtlichen Tätigkeit in der Straffälligenhilfe erfahren. Da gibt es zum Beispiel Briefkontakte, Einzelbesuche, Begleitausgänge, Gruppenangebote, die Begleitung von Angehörigen und auch die Begleitung Haftentlassener.

Die Antworten auf die oben genannten Fragen und weitere interessante Informationen zum Ehrenamt erhalten Sie von Johanna Zabka als Ansprechpartnerin der Kontakt- und Servicestelle für Ehrenamtliche in der Straffälligenhilfe.

Kontaktdaten:

Caritas-Region Cottbus
Kontakt- und Servicestelle für Ehrenamtliche in der Straffälligenhilfe

(gefördert vom Ministerium der Justiz und für Europa und Verbraucherschutz)
Straße der Jugend 23, 03046 Cottbus
Telefon: 0355/380037-34, Fax: 0355/380037-46
E-Mail:
Johanna.Zabka@caritas-goerlitz.de , Internet: www.caritas-cottbus.de

BU: (v.l.) Johanna Zabka und Ramona Franze-Hartmann (Leiterin der Freiwilligenagentur Cottbus)

 

 

Weitere Infos zu diesen Themen: