Ihre Ansprechpartner im Caritasverband der Diözese Görlitz:

Caritas-Regionalstelle Cottbus

Bettina Schwarz
Leiterin der Caritas-Regionalstelle

E-Mail:
schwarz.b@caritas-cottbus.de

Markus Adam
Berater

E-Mail:
Hilfen.zur.Erziehung@caritas-cottbus.de

Straße der Jugend 23
03046 Cottbus
Telefon: 03 55 3 80 03 70
Fax: 03 55 38 00 37 46
E-Mail:
regionalstelle@caritas-cottbus.de


Caritas-Regionalstelle Görlitz
Dienststelle Hoyerswerda

Ursula Wilkowski
Leiterin der Caritas-Regionalstelle

Carmen Robel
Beraterin

Ludwig-van-Beethoven-Straße 26
02977 Hoyerswerda

Telefon: 0 35 71 97 92 56
Fax: 0 35 71 97 83 55

 

 
Online-Beratung

Bitte klicken Sie auf das Bild!

 

 
Familienhilfe  

Hilfen zur Erziehung
Lachende Eltern mit ihren zwei Kindern auf dem Schoß

Kinder brauchen besondere Zuwendung und jeder junge Mensch hat ein Recht auf Förderung seiner Entwicklung. Doch auch Eltern bedürfen der Unterstützung, um die Herausforderungen des Erziehungsalltags zu bewältigen.
So haben Eltern Anspruch auf Hilfe zur Erziehung, wenn eine dem Wohl des jungen Menschen entsprechende Erziehung nicht gewährleistet und die Hilfe für seine Entwicklung geeignet und notwendig ist.
 

Erziehungsbeistand

Wenn Kinder und Jugendliche große Probleme im Alltag, in der Schule und zu Hause haben, kann ein Erziehungsbeistand eingeschaltet werden. Diese pädagogische Fachkraft arbeitet mit den Kindern und Jugendlichen, nachdem dafür gemeinsam mit den Eltern und dem Jugendamt genaue Ziele, Inhalte und die Dauer der Hilfe festgelegt wurden.
Der Erziehungsbeistand (§ 30 SGB VIII / KJHG) gehört zu den Hilfen zur Erziehung (§ 27 SGB VIII).
Voraussetzung für die Gewährung von Erziehungsbeistand ist ein Antrag der Eltern an das zuständige Jugendamt.


Sozialpädagogische Familienhilfe

Die Sozialpädagogische Familienhilfe (§ 31 SGB VIII / KJHG) ist ebenso ein Bestandteil der Hilfen zur Erziehung (§ 27 SGB VIII).
Durch die intensive Beratung und Begleitung der Familie werden Lösungen von Alltagsproblemen und Konfliktbewältigung probiert und geübt.
Voraussetzung für die Gewährung von Sozialpädagogischer Familienhilfe (SPFH) ist ein Antrag der Eltern an das zuständige Jugendamt.
Mit der Sozialpädagogischen Familienhilfe sollen Eltern beziehungsweise Alleinerziehende mit ganz praktischen Hilfen bei der Kindererziehung und in der Versorgung des Haushalts unterstützt werden.


HOT® – HaushaltsOrganisationsTraining

HOT® ist eine Form der sozialen Arbeit und ein Angebot zur Förderung der Erziehung in der eigenen Häuslichkeit auf der Grundlage der §§ 16, 20 und 27 ff SGB VIII, insbesondere 27 Abs. 2 (Kinder- und Jugendhilfe). Es zielt daraufhin, die Selbsthilfefähigkeit von Familien wiederherzustellen.
HOT
® richtet sich an Eltern, die nicht (mehr) in der Lage sind, ihre Kinder angemessen zu versorgen, ihren Alltag und den Familienhaushalt zu bewältigen. Das Programm entwickelt hierfür notwendige Kompetenzen – im Familienhaushalt in einer alltagspraktischen Weise. Das Wohlergehen der Familie steht im Mittelpunkt und die Ressourcen, die innerhalb eines Familienverbundes vorhanden sind, sind aufzudecken und zu nutzen unter der Prämisse: Selbsthilfefähigkeit der Familien wieder herzustellen und nachhaltig zu stärken. 
Weitere Informationen zum HOT®-HaushaltsOrganisationsTraining finden Sie unter www.haushaltsorganisationstraining.de .

Umsetzung der Hilfe

Die pädagogischen Fachkräfte besuchen Familien regelmäßig in ihrer Wohnung.
Bei ihren Besuchen erleben Familienhelfer die vorliegenden Probleme unmittelbar und suchen vor Ort gemeinsam mit den Familien nach naheliegenden und passenden Lösungen.
Den Familien soll die Verantwortung für die Bewältigung ihrer vielfältigen und gehäuften Probleme nicht abgenommen werden, sondern sie sollen durch die Hilfen zur Erziehung zu eigenen Lösungen angeregt werden, um die vereinbarten Ziele zu erreichen.

Hilfen zur Erziehung des Caritasverbandes der Diözese Görlitz e.V. finden Sie hier !
 
Weitere Infos zum Thema »Hilfen zur Erziehung (HzE)«